Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

The Assassin The Assassin
  • So 24.07. 19:00
    die naTo
  • Di 26.07. 20:00
    die naTo
  • So 31.07. 21:00
    die naTo
  • 1.08.2016
    die naTo
  • 2.08.2016
    die naTo

The Assassin

China/HongKong/Taiwan 2015, OmU, 105 min, Regie: Hsiao-Hsien Hou
mit Shu Qi, Chang Chen, Zhou Yun, Satoshi TSUMABUKI
Format:DCP

Sprache: Chinesisch mit deutschen Untertiteln
Language: Chinese with german subtitles

China im 9. Jahrhundert, zur Zeit der Tang-Dynastie: die junge Frau Nie Yinniang (Shu Qi) kehrt nach 13 langen Jahren der Abwesenheit zurück in ihre Heimat. Einst wurde Nie von einem hochrangingen General entführt und von einer Nonne aufgezogen, die sie in die Kampfkünste einführte und aus ihr eine tödliche und zugleich geschmeidige Tötungsmaschine machte. Nach Abschluss ihrer Ausbildung zur professionellen Attentäterin soll nun ihren ersten Auftrag ausführen und Gouverneur Tian Jian (Chang Chen) ermorden. Jedoch ist der Mann, den sie umbringen soll, auch ihr Geliebter. Nur politische Widerstände am Hof haben einst die Hochzeit zwischen ihnen verhindert. Nie muss sich entscheiden, ob sie ihre heilige Pflicht als Assassin erfüllt oder auf ihr Herz hört.

Der preisgekrönte Regisseur Hou Hsiao-Hsien, eine Ikone des asiatischen Arthouse-Kinos und sonst eher für leise Sozialstudien bekannt, drehte mit THE ASSASSIN nach achtjähriger Schaffenspause einen atemraubenden Schwertkampffilm. Seine erzählerische Raffinesse, exzellentes Schauspiel und insbesondere die an entlegenen Schauplätzen Chinas und der Mongolei kreierte Bildwelt fesseln. Ihm gelang eine Saga von geradezu hypnotischer Schönheit, für die er 2015 in Cannes die Goldene Plame für die beste Regie gewann.

"Heart-stoppingly beautiful" (The Telegraph)

Lief zuletzt im August 2016