Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 heute morgen 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Birnenkuchen mit Lavendel Birnenkuchen mit Lavendel
  • 15.05.2016
    die naTo
  • 16.05.2016
    die naTo
  • 18.05.2016
    die naTo
  • Di 24.05. 22:00
    die naTo
  • Di 31.05. 20:00
    die naTo

Birnenkuchen mit LavendelLe goût des merveilles

Frankreich 2015, OmU, 97 min, Regie: Eric Besnard
mit Virginie Efira, Benjamin Lavernhe, Lucie Fagedet
Format:DCP

Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
Language: French with german subtitles

Die Provence ein Paradies? Für die junge Witwe Louise ist das malerische Fleckchen Erde momentan die Hölle: Schulden und die Bank will den Kredit zurück, ein mies laufender Obst- und Gemüseanbau mit Kunden, die an ihrer Kompetenz zweifeln, dazu ein Stalker und rebellische Kinder - und dann fährt sie auch noch diesen sonderbaren Fremden vor ihrem Haus an, der ihr Leben auf ganz unerwartete Weise durcheinander bringen wird.
Der verletzte Pierre (Benjamin Lavernhe) ist kein Mann wie andere. Einer, dessen Welt sich von der ihren und dem Rest der „Normalbevölkerung“ komplett unterscheidet. Der Grund für die zahllosen Eingenarten und höchst zwanghaften Handlungen Pierre´s liegt aber nicht an seiner oberflächlichen Kopfwunde. Pierre leidet am Asperger-Syndrom: Er ist Autist. Er reagiert auf alles übersensibel, nimmt Dinge wahr, die anderen verborgen sind. Er hat ein fotografisches Gedächtnis, kann nicht lügen und versteht keinerlei Ironie. Diese andere, ihr unbekannte Welt scheint im Moment genau das, was Louise (Virginie Efira) gut brauchen könnte. Denn Pierre ist viel mehr als ein Bündel von Zwängen und Verhaltensauffälligkeiten: Sein Blick für uns verborgene Schönheit, seine mathematische Begabung, seine reine Freude und seine tiefe Verzweiflung – in all dem liegt auch eine Tiefe und Ruhe, die Louise immer mehr für sich entdeckt.
"Schönheit ohne Kitsch, Humor ohne Albernheit und eine wundervolle Geschichte, die den Zuschauer lange emotional begleitet: Regisseur Eric Besnard hält in jedem Moment die erzählerische Balance – und schafft so eine kleine filmische Perle." (Kino.de)
Ein passender Film zum Frühling, der sich zugleich dem Thema Autismus aus einer ungewohnten Perspektive widmet: die „Störung“ als anderer Blick auf die Umwelt. Und trotz aller Romantik ohne die Krankheit zu romantisieren.

Au cœur de la Drôme provençale, Louise élève seule ses deux enfants et tente de préserver l’exploitation familiale. Un soir, elle manque d’écraser un inconnu au comportement singulier. Cet homme se révèle vite différent de la plupart des gens. Et sa capacité d’émerveillement pourrait bien changer la vie de Louise et de sa famille.

Lief zuletzt im Mai 2016