Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Hier sprach der Preis Hier sprach der Preis
  • 1.12.2015
    die naTo

Hier sprach der Preis

Mythos Freiheit // 3: SEELE

BRD 2015, OmeU, Dok, 87 min, Regie: Sabrina Jäger

Format:DCP

Vorfilme/Supporting Movies
Impact Control
Stefanie Schroeder & Clara Wieck, BRD 2015, 2 min
Welcome to one of the most exciting places for quantitative scientists in Europe! (Zalando)
Im fiktiven Assessment Center üben junge, attraktive Akademiker beim Workout Kampfgesten ein. In den Lagerhallen der Online-Händler legen Picker enorme Wegstrecken zu Fuß zurück. Kritisch-distanzierter Imagefilm zum Thema E-Commerce.

Cedric
Animation, Jens Kämper, Christian Marschalt, Hendrik Pieta, BRD 2006, 10 min, dt. OF
Sterben als globale kommerzielle Dienstleistung? Undenkbar, sogar für den Tod selbst. Doch zum Glück kommt dessen Neffe Cedric auf die wahnwitzige Idee, während der Abwesenheit seines Oheims das Unternehmen „After Life“ zu gründen. Dieses übernimmt dank modernster Technik das Handwerk des Todes und sorgt für weltweite Vermarktung. Doch dann kommt der Tod zurück…


Hier sprach der Preis
"Alles muss raus" heißt es auf den Plakaten des Heimwerker-Marktes Praktiker. Die Tage der Handelskette sind gezählt, über 200 Filialen schließen, 20.000 Mitarbeiter*innen werden entlassen. Der Kaufreize weckende Slogan verkündet Endzeitstimmung: Die Preise purzeln, Waren werden verschleudert, gierige Hamsterkäufe setzen ein, Regale werden für immer leer geräumt, vor allem aber läuft für die Beschäftigten der Countdown in die Arbeitslosigkeit.
Das ist im Herbst 2013 auch im Praktiker-Markt von Bruchsal-Heidelsheim nicht anders, wo die langjährigen Mitarbeiterinnen Elena und Marina in einer Mischung aus Frust, Wehmut und Ungewissheit die absurden Begleitumstände des Niedergangs ertragen und die letzten Reste verwalten.

“Everything must go”: was ever a notice more peremptory? When she discovers that the German hardware chain Praktiker is closing down, the filmmaker sets off to film the final weeks of the branch in her hometown, Bruchsal. One of the two cashiers, Marina, arranges the flowers next to the “Closed” sign as if she were arranging a vase of chrysanthemums. No need for an explanatory notice as all the titling here is done by Nigel, the specially appointed UK discount specialist. The remaining employees have been asked to go down with the ship—not yet deserted by customers, who see the closure as just another bargain. Punctuated by the repeated blaring of a jaunty jingle and peppered with Nigel’s misspellings on every sign, the comic side is also driven by the way the store empties and seems to devour itself as the workmen disembowel the shelving—a burst of action that defies depression.


Im Anschluss Diskussion mit der Regisseurin Sabrina Jäger.

Sprache: Originalfassung (Deutsch) mit englischen Untertiteln /
Language: original version (German) with English subtitles

Lief zuletzt im Dezember 2015