Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Grozny Blues Grozny Blues
  • Mi 28.10. 20:00
    die naTo

Grozny Blues

DOK Leipzig 2015

Switzerland 2015, OmeU, Dok, 104 min, Regie: Nicola Bellucci

Grozny Blues

Die Bilder des Kriegs scheinen vergessen zu sein – Tschetschenien ist längst aus den Nachrichten der westlichen Presse verschwunden. Die Spuren der jahrelang andauernden militärischen Auseinandersetzungen mit Russland sind in der Hauptstadt Grosny kaum noch zu sehen. Es protzt mit neuen Promenaden, modernen Hochhäusern und greller Straßenbeleuchtung. Die Oberfläche glänzt, aber in den Seelen der Menschen sitzt der Schmerz noch tief. Ein Land, das dabei ist, seine Vergangenheit zu vergessen und neben dem nationalen Präsidenten Kadyrov allerorten auch Vladimir Putin huldigt. Vier Frauen, die sich jahrelang für Menschenrechte eingesetzt haben, versuchen, das kollektive Gedächtnis zu erhalten. Seit Beginn des Kriegs in den 90er Jahren haben sie Geschichten in Videos gesammelt und dokumentieren bis heute das Grauen des Kriegs und seiner Folgen, die im offiziellen Tschetschenien niemand sehen möchte. Geschickt stellt der Film Bilder aus diesem Archiv und solche aus dem heutigen Grosny gegeneinander. Dazwischen liegt die Geschichte des Unabhängigkeitskampfes und eines vergessenen Genozids.

Sprache: tschetschenisch/russische Originalfassung mit englischen Untertiteln

The images of war seem forgotten – Chechnya has vanished long ago from the headlines of the Western press. The traces of the years of military conflict with Russia have all but disappeared in the capital of Grozny, which boasts new promenades, modern high-rises and blinding street lights. The surface is shiny, but pain is still rooted deep in the people’s souls. A country that’s about to forget its past and that’s full of monuments to its President Kadyrov and, next to him, Vladimir Putin. Four women who fought for human rights for years are trying to preserve the collective memories. They have been collecting stories on video ever since the war began in the 1990s, documenting the horrors of war and its consequences which nobody in official Chechnya wants to see. The film ingeniously juxtaposes images from their archive and images of Grozny today. The history of the war of independence and a forgotten genocide lies between them.

Zaza Rusadze

Language: Chechen/Russian Original Version with English Subtitles

Kartenreservierung können ausschließlich über die Ticketkassen in allen DOK-Kinos und im Museum der bildenden Künste vorgenommen werden. Telefonische Reservierungen oder Reservierungen über unsere Homepage sind nicht möglich. Reservierte Tickets verfallen 1,5 Stunden vor Vorstellungsbeginn automatisch.

Lief zuletzt im Oktober 2015