Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 heute morgen 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Die Mutter Die Mutter
  • 3.10.2015
    Grassi

Die MutterМать (Mat)

Kinoorgel live

UdSSR 1926, OmU, 88 min, Regie: Wsewolod Pudowkin
mit Wera Baranowskaja, Nikolai Batalow: Pawel Wlassow, Alexander Tschistjakow
Format:16mm

„Pudowkins Stummfilmadaption des Gorki-Romans bedient sich auf geniale Weise dramatischer, lyrischer und agitatorischer Ausdrucksmittel, die zu musikalischen Strukturen organisiert sind und in einer furiosen Hymne auf die Macht der revolutionären Veränderung gipfeln. Obwohl die private Geschichte in symbolischer Verknappung zur politischen Parabel stilisiert wird, bleiben die eindrucksvollen Bildmetaphern Bestandteil der Handlung und lassen den Darstellern Raum zur psychologischen Vertiefung der Charaktere, die weit mehr als bloße sozialistische Modelltypen sind.“ (Lexikon des internationalen Films)

Nach der Romanvorlage von Maxim Gorki gedreht, erzählt der Film die tragische Geschichte einer Arbeiterfamilie im Jahre 1905: Der Sohn bringt die Mutter zwischen die Fronten von Soldaten und streikenden Arbeitern. Pudowkin zeichnet in eindrucksvollen Bildern und mit dramatischen und lyrischen Mitteln die Politisierung einer russischen Frau und Mutter zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Der häuslichen Enge entfliehen Vater und Sohn. Während sich der seelisch labile Vater einer reaktionären Organisation anschließt, unterstützt der Sohn die revolutionären Forderungen der Arbeiterbewegung. Die Mutter scheitert bei dem Versuch, zwischen den beiden und ihren unversöhnlichen Standpunkten zu vermitteln. Als der Vater getötet und ihr Sohn Pawel verhaftet wird, stellt sie sich auf die Seite der Aufständischen. Pudowkins Filme »Die Mutter« (1926), »Das Ende von Sankt Petersburg« (1927) und »Sturm über Asien« (1928) zählen zu den Klassikern des russischen Stummfilms.

Die Veranstaltungsreihe Kinoorgel live findet im Großen Vortragsaal des GRASSI Museum Leipzig statt und ist eine Kooperationsveranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V. und des Museums für Musikinstrumente der Universität Leipzig. Besonderheiten dieser Veranstaltung sind die Livebegleitung von Stummfilmen auf der einzigen in Mitteldeutschland noch erhaltenen Kinoorgel der Firma Welte & Söhne als auch die vor den Filmvorführungen stattfindenden Einführungen durch Philipp Hosbach, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum für Musikinstrumente und der Filmwissenschaftlerin Claudia Cornelius. Im Anschluss an die Filme sind die Gäste herzlich eingeladen mit dem Veranstalter und der Kuratorin ins Gespräch zu kommen und die Orgel von innen zu besichtigen.

Kinoorgel live-Eintrittspreise: 10,00 € / 8,00 € (ermäßigt) / 20,00 € (Familienkarte) / 6,00 € p.P. (Gruppenkarte ab 8 Personen) / 3,00 € (Kinder im Alter von 4 - 16 Jahren und Leipzig-Pass)

Lief zuletzt im Oktober 2015