Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 heute morgen 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Finissage Better.Place? Finissage Better.Place?
  • 3.10.2015
    Galerie KUB

Finissage Better.Place?Ausstellung in der galerie KUB

Mythos Freiheit // 2: GEIST

120 min

Ort: galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig

25. September bis 3. Oktober 2015
geöffnet Mi-Sa 16-20 Uhr, Eintritt frei

Syrian Association for Cultural Support (Kenan Darwich, Omar Nicolas, Sami Rustom)
Preface: Demonstration! (friendly fire - Melanie Albrecht, Michael Wehren)
Circle (Sven Bergelt)
I Live in Fear - Record of a Living Being After March 11
(Nina Fischer & Maroan el Sani)
Symbolic Threats
(Mischa Leinkauf, Lutz Henke, Matthias Wermke)

Künstler_innen weltweit riskieren ihre Existenzen, um auf Offensichtliches, Utopisches oder Notwendiges hinzuweisen. Moderne Staaten garantieren in ihren Verfassungen die Freiheit der Kunst. Dennoch bleibt diese Freiheit prekär und muss sich immer wieder neu behaupten, vor allem in Zeiten politischer, sozialer und wirtschaftlicher Krisen. Welchen politischen Handlungsspielraum haben Künstler_innen heute? Kann Kunst die Welt verändern? Sind Ausstellungen gefährlich? Welche Mittel sind legitim?
Und wer oder was macht die Kunst zur Bedrohung? Die künstlerische Versuchsanordnung BETTER.PLACE? im Rahmen des Projektes „Mythos Freiheit // 2: GEIST geht dem visionären und kommunikativen Potential der Kunst in einer Welt der Krisen nach. Die ausgewählten Werke erinnern an vergangene Ideale und Selbstverständlichkeiten, sie dokumentieren, archivieren, kreieren Alternativen, weisen auf Vergebliches hin und eignen sich die Gegenwart an mit dem Anspruch, sie neu zu schreiben oder zu verändern. Was ist zeigbar?
Was berührt uns überhaupt noch? Der Versuch, die Grenzen des Möglichen immer wieder zu verschieben, muss stets von Neuem gewagt werden.

Syrian Association for Cultural Support (Kenan Darwich, Omar Nicolas, Sami Rustom)
Die künstlerische Arbeit ist als Ergebnis der Begegnung „On Lost and Mutable Things“, kuratiert von Omar Nicolas, entstanden. An der Begegnung im September 2014 im Künstlerhaus Mansion in Beirut nahmen sieben syrische Künstler_innen teil. Die Association beschäftigt sich mit Fragen der künstlerischen und kulturellen Produktion in Krisenzeiten und dem Verhältnis zwischen Kunst und Politik / Kunst und Institutionen. Die Arbeit fokussierte sich auf aktuelle Praktiken syrischer Künstler_innen und wie sich diese innerhalb des lokalen und globalen Kunst -und Kulturkontexts etablieren. Im Anschluss eröffnete die Assoziation ein temporäres Büro, in dem die Bewerbungsformulare für den Beitritt ihres Vorstands zu finden waren. Seitdem nimmt die Association verschiedene Formen wie Büro, Formular, Kiste, Slogan etc. an.

Preface: Demonstration! (friendly fire - Melanie Albrecht, Michael Wehren)
Wie klingt Protest? Wie hallt er nach? Wie bringt er die Verhältnisse zum Tanzen? Wie funktioniert seine akustische Rhetorik? Seit dem 12.01.2015 dauern die Demonstrationen gegen die FaschistInnen, Neonazis und RassistInnen von Legida an. Dabei ist eine eigene Politik des Klangs entstanden – eine Live-Bricollage aus Chören, mobilen Perkussionsgruppen, Motorengeräuschen, Pfiffen und Trillerpfeifen, Gesprächsfetzen, Durchsagen, Lachen, Schreien, Alltagsgeräuschen und… – ein akustischer Assoziations- und Disassoziationsraum. Das Hörspiel PREFACE: DEMONSTRATION basiert vollständig auf dem Audiomaterial, das während der Anti-Legida-Demonstrationen dezentral, improvisiert und punktuell aufgezeichnet wurde. Parallel wurde es durch friendly fire kompositorisch arrangiert, bearbeitet, ge-remixt, verfremdet, und neu zusammengesetzt. Aus diesem Prozess ist ein Track zwischen Straße und Disco, LSD-Trip und Field Recording, Noise und Pop entstanden. No Legida! PREFACE: DEMONSTRATION!

Circle (Sven Bergelt)
Die 3-Kanal Videoinstallation Circle umfasst drei als Triptychon angeordnete und als Ablauf zu verstehende Videoarbeiten. Sie verdeutlichen ambivalente, menschliche Zustände zwischen Gefangenschaft und Freiheit, der Sehnsucht nach der Ferne und dem dem Aufbruch ins Ungewisse sowie der Suche nach Halt, Geborgenheit und Abgrenzung.

I Live in Fear - Record of a Living Being After March 11
(Nina Fischer & Maroan el Sani)
Flüchtlinge der Nuklearkatastrophe in Fukushima sind zu einer Vorführung des Films: “I live in fear - Record of a living being” (1955) von Akira Kurosawa eingeladen, um Kurosawa’s Bedenken nach den Atombombentests im Bikini-Atoll in dern 50er Jahren neu zu bewerten. In anschliessenden Improvisationen mit Flüchtlingen und Schauspielern werden Ängste und Unsicherheiten fokussiert, die die Atomkatastrophe und die anhaltende Bedrohung durch radioaktive Strahlung hervorrufen.

Symbolic Threats (Mischa Leinkauf, Lutz Henke, Matthias Wermke)
Poesie oder Bedrohung? Kapitulation oder vielleicht Kunst? Am Beispiel der hitzigen Debatte über zwei „White American Flags“, die plötzlich auf den Türmen der Brooklyn Bridge in New York
auftauchten, fragt der Film, welchen gesellschaftlichen Handlungsspielraum Kunst heute hat. Was passiert, wenn die bedrohte Freiheit ihr das Element der Gefahr zurückgibt? Wer
oder was macht sie zu einer Bedrohung?

Kuratiert von Sven Bergelt, Amos Borchert, Franziska Eißner, Carina Großer-Kaya, Vera Ohlendorf

Die Medienkunstausstellung ist Teil des Projektes "Mythos Freiheit // 2: GEIST" von Cinémathèque Leipzig e.V., galerie KUB, Verband binationaler Familien und Partnerschaften e.V. - Geschäfts- und Beratungsstelle Leipzig, Sven Bergelt, UKSSD e.V. - Union Kurdischer Studierender in Syrien und Deutschland, LOFFT - DAS THEATER und anderen.

Mehr Infos:
Mythos Freiheit

MYTHOS FREIHEIT wird gefördert durch den Fonds Neue Länder der Kulturstiftung des Bundes und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.


Weitere Informationen zu Finissage Better.Place?

Lief zuletzt im Oktober 2015