Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 heute morgen 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

SchmerzMöbel-Performance + Film MODIFY SchmerzMöbel-Performance + Film MODIFY
  • Fr 24.04. 19:30
    die naTo

SchmerzMöbel-Performance + Film MODIFYEröffnung Mythos Freiheit // 1: KÖRPER

Mythos Freiheit // 1: KÖRPER

USA , 115 min, Regie: Jason Gary, Greg Jacobson
mit Jason Gary, Greg Jacobson

19.30 Uhr
experimental noise and body art performance
SchmerzMöbel : Die Lebende Harfe Schizophrenia l’ amour, ein Liebeslied an die Leiden der jungen A

Die Show veranschaulicht den schwierigen Prozess der Selbstfindung und visualisiert das Sich-Loslösen von gesellschaftlichen Konventionen, Normalitäts- und Krankheitszuschreibungen. Kreiere Deine eigene Begleitmusik zu Deinem Leben. Break free and feel free to be what you are! Kernstück ist die Lebende Harfe. Sie wird aus einer Metall-Skulptur und dem menschlichen Körper gebildet, an dem die Harfensaiten mit Hilfe von Playpiercings gespannt werden.
Vorsicht: Die Show ist für Nadelphobiker*innen und Menschen, die kein Blut sehen können, nicht geeignet. Bitte schätzt Euch selbst realistisch ein und geht achtsam mit Euch um. Mehr Infos hier: SchmerzMöbel

20.00 Uhr
Modify
Dokumentarfilm, Jason Gary, Greg Jacobson, USA 2005, 85 min, engl. OF
Wir alle verändern die Erscheinung unseres Körpers auf die eine oder andere Art, um unser Inneres nach außen zu tragen. Aber welche mehr oder weniger invasiven Modifikationen des eigenen oder fremden Körpers sind (noch) „normal“ und wo verläuft die Grenze? MODIFY zeigt gesellschaftlich akzeptierte absichtliche körperliche Veränderungen und solche, die Menschen außerhalb bestimmter Szenen nicht selten als „extrem“ oder „verstümmelnd“ ablehnen. Thematisiert werden u.a. Piercings, Tätowierungen, Skarifizierungen und plastische Chirurgie, Implantate, Body-Suspension, Branding, Amputationen und Bodybuilding. Der Dokumentarfilm lässt neben Menschen, die ihren Körper dauerhaft verändert haben, auch ausführende Künstler*innen, Ärzt*innen, Cutter*innen und Tätowierer*innen zu Wort kommen, die über Ideen, Motivationen und Erfahrungen mit Freiheit und Diskriminierung sprechen. Vorsicht: Der Film zeigt z.T. drastische Bilder von Operationen und anderen invasiven Maßnahmen. Bitte schätzt Euch selbst realistisch ein und geht achtsam mit Euch um.

Mythos Freiheit

Weitere Informationen zu SchmerzMöbel-Performance + Film MODIFY

Lief zuletzt im April 2015