Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

X-Men: First Class X-Men: First Class
  • Di 24.03. 19:00
    die naTo
  • Mi 25.03. 19:30
    die naTo
  • Do 26.03. 22:00
    die naTo

X-Men: First ClassErste Entscheidung

Internationale Wochen gegen Rassismus in Leipzig

USA 2011, OmU, 131 min, Regie: Matthew Vaughn
mit James McAvoy, Hugh Jackman, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence, Nicholas Hoult
Format:MPEG 4

X-Men- First Class zählt zu den Ausnahmefällen unter den Prequels. Die Vorgeschichte der 'X-Men'-Trilogie schildert nicht einfach eine hinreichend vertraute Handlung mit allgemein bekanntem Ausgang. Sie zeigt, stilsicher inszeniert von Matthew Vaughn (Layer Cake, Stardust, Kick-Ass), vor dem Hintergrund der Kuba-Krise und der beginnenden Bürgerrechtsbewegung in den frühen 1960er Jahren die Anfänge des Konflikts zwischen Professor Charles Xavier und Eric 'Magneto' Lensherr. Jenseits von traditionellen Comic-Antagonismen werden ihre an Martin Luther King und Malcolm X orientierten unterschiedlichen Haltungen gegenüber einer Gesellschaft, die Mutanten ablehnt und verfolgt, thematisiert. Über die als Period Picture verpackte Politallegorie hinaus zeichnet sich der Film durch seine detailverliebte Bildgestaltung, das auf Klassiker der Filmgeschichte von Kubrick bis James Bond anspielende Set-Design und das talentierte Ensemble, dem unter anderem Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence angehört, aus. Am 24.3. anschließend Vortrag „Mutanten-Patchwork der Minderheiten“ von Andreas Rauscher, Film- und Medienwissenschaftler (Universität Siegen).
Der Vortrag illustriert die kulturellen Hintergründe der X-Men-Reihe und ihre Allegorien auf Rassismus und Diskriminierung. Er geht auch der Frage nach, ob die außergewöhnlich ambitionierte Blockbuster-Reihe, die nachdrücklich gegen Vorurteile und für Toleranz und Inklusion plädiert, tatsächlich eine politische Korrektur tradierter Heldenbilder vornimmt oder gängige Stereotypen umcodiert und somit indirekt bestätigt.

Lief zuletzt im Mrz 2015