Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 heute morgen 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Jean-Gabriel Périot - History, Director's Cut 2 Jean-Gabriel Périot - History, Director's Cut 2
  • 1.11.2014
    die naTo

Jean-Gabriel Périot - History, Director's Cut 2

DOK Leipzig 2014

Frankreich div., OmeU, Dok, 86 min, Regie: Jean-Gabriel Périot

We Are Become Death (2014) Aufnahmen von Atombombenexplosionen reihen sich fast unbemerkt ein in Fluten von idyllischen Landschafts- und imposanten Tierbildern. Erst das Archivmaterial von Robert Oppenheimer lässt Herzen und Augen stocken. „Wir wussten, die Welt würde nicht mehr dieselbe sein. Ein paar Leute lachten, ein paar Leute weinten, die meisten waren still.“
Annegret Richter

The Delicate Art of the Bludgeon (2009)
Polizisten bei der Ausübung von Macht. Oder ist es Machtmissbrauch? Périot nutzt für seine Montage verstörendes Archivmaterial von Demonstrationen und verbindet es mit der kraftvollen Aussage der Musik des Films: „This is not a love song!“
Annegret Richter

The Day Has Conquered the Night (2013)
Teil zwei des Knastprojekts. Ausgangspunkt ist die Überlegung, was alle Menschen (drinnen und draußen) verbindet: Träume. Mit den Inhaftierten werden Texte erarbeitet, Lieder und Performances einstudiert. Den Subtext liefern die unsichtbaren, aber präsenten Mauern und die Frage, ob unsere Träume sie überwinden können.
Grit Lemke

Undo (2005)
Rückwärtslaufende Bilder als Spiel mit der These, dass früher alles besser war. Ein großer Entwurf über die Möglichkeit der Umkehr. Was wäre, wenn? „Die Pilze sollen wieder in den Boden kriechen / Und die Bomben wieder in den Flugzeugbauch / Das Loch im Himmel soll sich wieder schließen / und die Löcher in der Erde / die auch.“ (Gundermann)
Grit Lemke
Even if She Had Been a Criminal … (2006)
Die Marseillaise zu Bildern von Soldaten, Schlachten, Aufmärschen und jubelnden Massen: der Sieg von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit über die Hitler-Barbaren. Doch der Lauf der Bilder stockt und macht eine andere Wahrheit über Sieger und Verlierer sichtbar, während das Lied als flotter Schlager weiterschnarrt …
Grit Lemke

Nijuman no borei – 200000 Phantoms (2007)
Dies ist wahrscheinlich einer der poetischsten und bewegendsten Filme über den Atombombenabwurf auf Hiroshima. Périot montiert sorgfältig Archivfotografien von 1914 bis 2006, die zwar immer dasselbe Gebäude im Fokus haben, aber noch viel deutlicher das Leben der Menschen in der Stadt widerspiegeln.
Annegret Richter

Under Twilight (2006) Mit schnell aufeinanderfolgenden Bildsequenzen und deren Wiederholung dekonstruiert Périot Archivaufnahmen von Kriegsflugzeugen, Bombenabwürfen und die daraus resultierende Zerstörung. Durch diese Inszenierung erscheinen die allerdings verstörenden Bilder beunruhigend schön.
Annegret Richter

If We Ever Have to Disappear, It Will Be Without Disquiet, but We Will Fight Until the End (2014)
Musik und Körperarbeit spielen im Schaffen Jean-Gabriel Périots eine zentrale Rolle. Hier gab er dem Michel Cloup Duo einen Rhythmus vor und adaptierte eine Choreografie von Cindy van Acker für die Tänzerin Tamara Bacci für die Kamera. Eine expressive Variation des Themas: Kämpfen bis zum Ende.
Grit Lemke

Kartenreservierung können ausschließlich über die Ticketkassen in allen DOK-Kinos und im Museum der bildenden Künste vorgenommen werden. Telefonische Reservierungen oder Reservierungen über unsere Homepage sind nicht möglich. Reservierte Tickets verfallen 1,5 Stunden vor Vorstellungsbeginn automatisch.

Weitere Informationen zu Jean-Gabriel Périot - History, Director's Cut 2

Lief zuletzt im November 2014