Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Walesa: Man of Hope / Wałęsa. Człowiek z nadziei Walesa: Man of Hope / Wałęsa. Człowiek z nadziei
  • 13.05.2015
    die naTo

Walesa: Man of Hope / Wałęsa. Człowiek z nadzieifilmPOLSKA reloaded – Neues polnisches Kino

Das Polnische Institut Leipzig zeigt

Polen 2013, OmeU, 110 min, Regie: Andrzej Wajda
mit Robert Wieckiewicz, Agnieszka Grochowska, Zbigniew Zamachowski
Format:DCP

Jahrzehntelang hatte sich der Altmeister des polnischen Kinos Andrzej Wajda darüber beklagt, dass es nach seinem "Mann aus Eisen" (1981) kein polnischer Regisseur mehr gewagt hatte, die für die polnische Identität so wichtige Entstehung und Entwicklung der "Solidarność" in epischer Spielfilmlänge und für ein breites Publikum zugänglich darzustellen. Lediglich der Deutsche Volker Schlöndorff näherte sich 2007 dem Thema in seinem Epos "Strajk. Die Heldin von Danzig" durch die Figur von Anna Walentynowicz. Wajda blieb also nichts anderes übrig: Er musste den Film selbst drehen.

Wajdas neuester Film, der bei den Filmfestspielen in Venedig 2013 seine Premiere feierte, ist jedoch kein pathetisches Panorama geworden, sondern eine Lebensgeschichte – die des Streik-Anführers Lech Wałęsa. Robert Więckiewicz (bekannt aus "In Darkness", "Courage" und "Wieviel wiegt das trojanische Pferd?") verkörpert den Gewerkschaftsführer nicht als zur Filmfigur gewordene Ikone, sondern als normalen Menschen – als Ehemann, Vater und Arbeiter. Der Film erzählt die Geschichte der ersten Massenprotestbewegung im sozialistischen Mittelosteuropa nicht mit dem Blick auf die streikenden Massen, sondern auf eine kleine Wohnung in einem Danziger Betonblock.

Eine Veranstaltung der Filiale Leipzig des Polnischen Instituts Berlin in Zusammenarbeit mit dem Cinémathèque Leipzig e. V. Mit einer Einführung von Rainer Mende, Programmreferent Polnisches Institut.

Der Eintritt ist frei.

Lief zuletzt im Mai 2015