Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • Mi 19.06. 22:00
    die naTo

Leave Me AloneWo bu yao ni guan

Elektrische Schatten

China 2001, OmeU, 70 min, Regie: Hu Shu

Drei junge Mädchen - Ye, Yang und Massagal - und ein Junge, den sie Liang nennen, leben zusammen. Liang ist 23 und seit fünf Jahren drogenabhängig. Yang und Ye sind Schwestern, Yang und Liang waren ein Paar. Ye und Yang arbeiten in einem Nachtclub, und Massagal ist Masseuse in einem Frisiersalon, wo sie männlichen Kunden eher sexuelle Dienste als einen Haarschnitt anbietet. Die Dramen ihres Alltags spielen sich vor der Kamera ab, so daß man eher den Eindruck eines Doku-Dramas als eines Dokumentarfilms erhält.
Hu Shu, 1967 geboren, Studium in Shanghai, legale Arbeiten als TV-Regisseur und Cutter: "Bei Drehbeginn hatten die vier ein sehr enges Verhältnis. Dann kam es zum Streit zwischen Yang und ihrem Freund Liang, der sich bald der charmanteren Schwester Ye zuwandte. Am Ende zog die jüngere Schwester aus, und Liang kehrte in sein Heimatdorf zurück. Später versöhnen sich die Schwestern wieder. Eines Tages werden Massagal und Yang von der Polizei wegen Verdachts auf Prostitution verhaftet. Nachdem ich Kaution für Yang hinterlassen hatte, wurde sie glücklicherweise aus dem Gefängnis entlassen. Massagal musste jedoch für sechs Monate ins Arbeitslager. Solche Mädchen werden von der chinesischen Gesellschaft gemieden und als Gesindel betrachtet. Niemand kümmert sich um sie, und sie können auch niemanden um Hilfe bitten."
(Sprache: mandarin)

Lief zuletzt im Juni 2002