Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 heute morgen 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Nausea Nausea
  • Do 17.10. 20:00
    die naTo
  • Fr 18.10. 20:00
    die naTo

Nausea

Erfindung des Raums

UK 2005, OF, 54 min, Regie: Matthew Noel-Tod

Format:MOV

»NAUSEA ist eine Synthese von Text und Bild, die vom Impressionismus, On Kawara, Barnett Newman und den existentialistischen Tagebüchern Jean-Paul Sartres inspiriert ist. Aus Letzteren entspringt auch der Titel. Das Bildmaterial ist die Aufzeichnung von ausschließlich mit einem Mobiltelefon gemachten Beobachtungen. In grober, niedriger Auflösung sind sie von verschwommener Wärme und Vertrautheit, ganz im Gegensatz zur kalten und unpersönlichen Qualität vieler digitaler Technologien. Sie tragen die Erfahrung eines kinematographischen End-Punktes, an dem nur noch Vorstellung und reines Bild existieren. (Matthew Noel-Tod , closeupfilmcentre.com)
Gemein mit Kawara, der vorwiegend durch seine »Datumsbilder« bekannt ist, hat NAUSEA den Anspruch, zeitliche Dauer und räumlichen Aufenthalt zu thematisieren. Ganz wie in den Gemälden von Kawara der Betrachtung nur Anhaltspunkte zur Verfügung stehen, die auch ohne das Bild vorhanden wären (gleichwohl keine Beachtung fänden), sind uns zu Beginn von NAUSEA zwar vertraute Wahrnehmungen gegeben, aber während der Projektion des Films verschiebt sich die Aufmerksamkeit weg vom Bild ins Zentrum unseres Selbst.

An dieser Stelle schließt sich der Kreis, denn Cronenbergs COSMOPOLIS steht für die Expression des in NAUSEA eintretenden Zustandes – wenn auch nicht auf der Ebene der Story, zumindest doch im Sinn des filmischen Raums.

Die Cinémathèque zeigt den Film im englischen Original im Rahmen von Erfindung des Raums in der naTo. Am 17.10. mit Einführung.

Weitere Informationen zu Nausea

Lief zuletzt im Oktober 2013