Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

A Touch of Sin A Touch of Sin
  • 16.01.2014
    die naTo
  • So 19.01. 20:00
    die naTo
  • Mo 20.01. 21:30
    die naTo
  • Di 21.01. 21:30
    die naTo
  • Mi 22.01. 21:30
    die naTo

A Touch of SinTian Zhu Ding

Leipzig Premiere

VR China 2013, OmU, 133 min, Regie: Jia Zhangke
mit Jiang Wu, Zhao Tao, Wang Baoqiang
Format:DCP

"TIAN ZHU DING - A TOUCH OF SIN des anerkannten Autorenfilmers Jia Zhangke ist ein lose verknüpftes Episodendrama über vier Schicksale im China der Gegenwart und beruht auf echten Zeitungsmeldungen über vier Morde und einen Suizid. Bemerkenswert an Jias Film sind nicht nur seine atemberaubende Bildsprache und ein im chinesischen Kino eher rarer, sehr schwarzer Humor. Vor allem, dass er offenbar die staatliche Zensur passiert hat, obwohl er so ziemlich jeden sozialen Missstand des fernöstlichen Reichs mehr oder weniger subtil anprangert: Da gibt es den alternden Kohleminenarbeiter Dahai, dessen Darsteller Jiang Wu dem Dissidenten Ai Wei Wei frappierend ähnelt. Aus Wut darüber, dass der Dorfvorstand den durch den Verkauf der Mine erzielten Gewinn in die eigene Tasche fließen lässt, statt das Geld wie versprochen unter Dörflern und Arbeitern aufzuteilen, schnappt sich Dahai seine Schrotflinte und geht auf blutige Bonzenjagd. Den aalglatten Dorfchef erwischt er im Maserati: Leuchtend rote Blutsprengsel auf mondän-orangefarbener Luxus-Inneneinrichtung - ein verstörendes und zugleich faszinierendes Tableau, von denen es in A TOUCH OF SIN einige gibt." (Andreas Borcholte)

Leipzig Premiere. Die Cinémathèque zeigt den Film auf Mandarin mit deutschen Untertiteln.

Lief zuletzt im Januar 2014