Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Abschied von gestern Abschied von gestern
  • 14.10.2013
    die naTo
  • Mi 16.10. 20:00
    die naTo

Abschied von gestern

Erfindung des Raums

BRD 1966, deutsche OF, 84 min, Regie: Alexander Kluge
mit Alexandra Kluge, Hans Korte, Edith Kuntze-Pellogio, Palma Falck, Ado Riegler
Format:35mm

»Uns trennt von gestern kein Abgrund, sondern die veränderte Lage.«
Für das Publikum tritt eine veränderte Lage ein, wenn es – zunächst bildperspektivisch mit der höchsten staatlichen Instanz im Rücken eines Richters gleichgesetzt – von Alexander Kluge in Kommentaren und inhaltsfremd anmutenden Einblendungen direkt angesprochen und in den Grundkonflikt der Protagonistin Anita G. versetzt wird: »Woher, Wohin«.
Oszillierend zwischen dokumentarischen Verankerungen (das Filmteam ist spürbar, der hessische Generalstaatsanwalt ist tatsächlich der im Film als er selbst auftretende Fritz Bauer, es gibt einen dem Film zu Grunde liegenden realen Fall und gedreht wurde in realistischer Umgebung) und filmischer Überhöhung schafft ABSCHIED VON GESTERN einen visuellen und emotionalen Raum, der die Jetzt-Zeit des Publikums intensiv mit dem Jetzt-im-Film und der in der Filmwelt immer wieder abgedrängten und doch spürbar lebendigen Vergangenheit von Protagonistin und Gesellschaft verknüpft. Die Eltern von Anita wurden im Dritten Reich eines Morgens abgeholt, sie kommt (1959) aus Leipzig und friert sich nun durch den Westen und insgesamt durch dreierlei Deutschland. »Wo soll ich hingehen? Eine Frage, die man 1966 in der BRD nicht so leicht verstand, wähnte man sich doch als Land angekommen im richtigen System, der Freiheit nämlich.« (faz /DVD-Booklet)

Die Cinémathèque zeigt den Film im Rahmen von Erfindung des Raums in der naTo. Am 16.10. mit Einführung. (Die Vorstellung am 15.10. muss leider wegen eines naTo-Konzertes entfallen.)

Weitere Informationen zu Abschied von gestern

Lief zuletzt im Oktober 2013