Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Mutter Krausens Fahrt ins Glück Mutter Krausens Fahrt ins Glück
  • Sa 30.11. 18:00
    Grassi

Mutter Krausens Fahrt ins Glück

Kinoorgel live

Weimarer Republik 1929, stumm, 107 min, Regie: Phil Jutzi
mit Holmes Zimmermann, Ilse Trautschold, Vera Sacharowa, Fee Wachsmuth
Format:16mm

Mitten in der Weltwirtschaftskrise: Die Arbeiter leben im Elend und kämpfen um ein kleines bisschen Glück und warmes Essen. Mutter Krause samt zwei erwachsenen Kindern, dazu ein windiger ‚Schlafbursche’ und seine Geliebte, die Prostituierte ist und ein Kind hat – sie alle leben auf ein paar Quadratmetern beisammen. Schnell kommt es zu Spannungen, bald ist auch Kriminalität im Spiel. Mutter Krausens mühsam aufrechterhaltene Ordnung bricht zusammen. Die Geschichte hat kaum an Aktualität verloren.

Die Welt am Abend schrieb 1929 in einer Rezension über MUTTER KRAUSENS FAHRT INS GLÜCK: „Dieser Spielfilm ist am wirkungsvollsten in den Szenen, in denen er den Charakter eines reinen Reportagefilms annimmt. Hier sind Bilder, die uns die ganze weltstädtische Phantastik des Berliner Lebens zeigen: Ansichten vom Rummelplatz, vom Freibad, aus Arbeiterkneipen, von einem Sommerfest, aus einem Leihhaus, aus jener ganzen Tragödie, von der Zille gesagt hat: ‘Mit einer Wohnung kann man einen Menschen töten wie mit einer Axt.’”

In Kooperation mit dem GRASSImuseum zeigen wir den Film in einer 16mm-Archivkopie. Mit Einführungen von Veit Heller, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum für Musikinstrumente
und der Filmwissenschaftlerin Claudia Cornelius. An der Welte-Orgel spielt Clemens Lucke.

Lief zuletzt im November 2013