Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Paradies: Glaube Paradies: Glaube
  • 9.05.2013
    die naTo
  • 10.05.2013
    die naTo
  • 11.05.2013
    die naTo
  • 12.05.2013
    die naTo
  • 13.05.2013
    die naTo
  • 14.05.2013
    die naTo

Paradies: Glaube

Österreich/Frankreich/BRD 2012, 113 min, Regie: Ulrich Seidl
mit Maria Hofstätter, Nabil Saleh, Natalya Baranova, Rene Rupnik, Daniel Hoesl

"Der Schrecken ist steril. Keimfrei liegt das Eigenheim am Stadtrand von Wien vor Anna Maria, als sie sich für ihren Urlaub dorthin zurückzieht, blankgescheuert, textilarm und kalt, es ist Sommer, aber der Sommer muss leider draußen bleiben. Für zwei Wochen hat sie sich im Krankenhaus verabschiedet, nun ist sie frei für ihre Mission. An manchen Tagen wird sie ihre Marienstatue einpacken und in ärmlichen Gegenden an alle Türen klopfen, um vom Segen des rechten Glaubens zu berichten - hereingelassen wird sie nur von Leuten, die zu betrunken oder zu verwirrt sind, um ihr die Türe vor der Nase zuzuknallen. Ansonsten gilt Anna Marias Mission ihr selbst: brachiale Reinigung, sie rutscht betend auf Knien durchs Wohnzimmer, schließt sich ein in dem Raum, in dem sie ihre Devotionalien aufbewahrt und kramt die Peitsche heraus, mit der sie sich dann den Hintern versohlt.

PARADIES: GLAUBE ist der zweite Teil der Paradies-Trilogie des österreichischen Filmemachers Ulrich Seidl, ursprünglich einmal geplant als ein Film über drei Frauen. Im ersten Teil lernte man Anna Marias Schwester Teresa kennen, im dritten geht es um ihre Nichte, einen übergewichtigen Teenager im Diätcamp - natürlich ergibt es nur einen Sinn, drei Menschen zu sezieren, wenn am Ende etwas erzählt wird vom Zustand der Welt." (Susan Vahabzadeh)

Die Cinémathèque zeigt den Film digital auf Österreichisch mit deutschen Untertiteln in der naTo.

Weitere Informationen zu Paradies: Glaube

Lief zuletzt im Mai 2013