Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Balkan Melodie Balkan Melodie
  • Do 28.03. 20:00
    die naTo
  • So 31.03. 22:00
    die naTo
  • 1.04.2013
    die naTo
  • 2.04.2013
    die naTo

Balkan Melodie

Bioskop Balkanale (Ost)

BRD/Bulgarien/Rumänien/Schweiz 2012, OmU, Dok, 92 min, Regie: Stefan Schwietert

In der Nachkriegszeit war Marcel Cellier hauptberuflich als Einkäufer für Schwermetalle tätig und für die Erschließung der bulgarischen Kupferminen zuständig. Sein privates Interesse galt jedoch der Musik der Balkanländer und dieses ließ ihn auf eine wahre Goldmine stoßen. Während seiner Reisen nahm er Balkanmelodien mit einem einfachen
Aufnahmegerät auf und machte die traditionelle und oft melancholisch anmutende Musik in Radiosendungen oder mittels hauseigener Schallplattenproduktion populär. Marcel Cellier und seine Ehefrau Catherine Cellier sammelten so 5000 Musikaufnahmen. Ihnen haben der rumänische Panflötenspieler Gheorghe Zamfir – der später die Filmmusik zu Sergio Leones ES WAR EINMAL IN AMERIKA oder zu Quentin Tarantinos KILL BILL beisteuerte – und der bulgarische Frauenchor »Le Mystere des Voix Bulgares« ihre Karrieren zu verdanken.

Mit Super-8-Filmen, Fotos und Reisetagebüchern des Ehepaars ausgestattet begeben sich Stefan Schwietert und das Filmteam auf die Recherche nach den verlorenen Klängen der Balkanmusik. Sie interviewen vor Ort Gheorghe Zamfir, einige der Sängerinnen des bulgarischen Frauenchores und die Gypsy Pop Formation »Mahala Rai Banda«. So ist ein Film entstanden, der eine komplexe musikethnographische Dokumentation, aber
auch ein Stück Zeitgeschichte ist. (Claudia Cornelius)

Stefan Schwietert wurde 1961 in Esslingen geboren und ist im belgischen Therwil aufgewachsen. 1982 erhielt er ein Gaststipendium am California Art Institute in San Francisco in der Film und Videoklasse. In den späten 80er Jahren studierte er an der DFFB (Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin). Mittlerweile hat er eine Lehrtätigkeit an Filmschulen in der Schweiz und in Deutschland inne und produziert und realisiert Filme wie den preisgekrönten Dokumentarfilm HEIMATKLÄNGE   aus dem Jahr 2007 oder ACCORDION TRIBE (2004).

Leipzig-Premiere. Die Cinémathèque zeigt den Film digital auf Französisch, Bulgarisch und Rumänisch mit deutschen Untertiteln in der naTo. Mit Vorfilm außer am 28.3.

Am 28.3. in Anwesenheit des Regisseurs und mit Weinempfang.


Weitere Informationen zu Balkan Melodie

Lief zuletzt im April 2013