Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Leave it on the Floor Leave it on the Floor
  • Fr 23.11. 22:15
    die naTo
  • So 25.11. 22:00
    die naTo
  • Mo 26.11. 22:00
    die naTo
  • Di 27.11. 22:00
    die naTo

Leave it on the Floor

Leipzig-Premiere

USA 2011, OmU, 109 min, Regie: Sheldon Larry
mit Ephraim Sykes, Barbie-Q, Andre Myers

Als die Mutter des 22-jährigen Brad Lyle entdeckt, dass ihr Sohn schwul ist, brandmarkt sie ihn als Loser und wirft ihn aus dem Haus. Der suizidgefährdete Brad driftet aus dem verschlafenen Vorort El Monte nach Downtown L.A. So wie Alice ihr Wunderland entdeckt, gerät Brad in die schillernde, vitale und absolut theatralische Welt der Ball-Voguing-Community. Eine queere Initiation: Zunächst erscheint ihm diese Gegenkultur unter dem Radar der etablierten Pop-Kultur fremd, bizarr und chaotisch. Brad weiß noch nichts von der bitter-süßen éducation sentimentale-érotique, die ihn hier erwartet – sein Weg zu Selbsterkenntnis, Selbstakzeptanz und Selbstliebe. Turbulen­te Irrungen und Wirrungen ergeben sich, als Sexy Brad im „House of Eminence“ aufgenommen wird.

Dieses Musical-Update des 1991 mit dem Teddy Award ausgezeichneten, dokumentarischen Ball-Klassikers PARIS IS BURNING von Jennie Livingston feiert mit fulminanter High Energy und elf Power-Songs die Kreativität, Imagination, Vitalität und Tapferkeit der aktuellen Ball-Community von L.A. und anderen urbanen Zentren der USA. (Berlinale-Katalog)

Leipzig-Premiere. Die Cinémathèque zeigt den Film im englischen Original mit deutschen Untertiteln. Es handelt sich um eine digitale digitale Projektion und um eine Ersatz-Vorführung für DER BÖSE ONKEL.

Lief zuletzt im November 2012