Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 heute morgen 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Nashot ha'chamas Nashot ha'chamas
  • 17.10.2012
    die naTo

Nashot ha'chamasWomen of Hamas

Musalsal - Dokfilme aus Nahost

BRD/Israel 2010, OmeU, Dok, 75 min, Regie: Suha Arraf

Die Anhängerinnen der Hamas sind die mächtigsten Frauen im Gazastreifen: Einige sind Abgeordnetinnen im palästinensischen Parlament, andere Ministerinnen in der Hamas-Regierung. Sie kümmern sich um Arme und Kranke, gründen Vereine für Kindererziehung, organisieren Frauentreffen und sind zumeist Mütter von Selbstmordattentätern.

Regisseurin Suha Arraf, Palästinenserin mit israelischem Pass und Feministin, hat vier Frauen der Hamas in ihrem Alltag begleitet. Es ist ihr gelungen, Zutritt zu der geschlossenen Gesellschaft dieser Frauen zu erlangen. In ihrem Dokumentarfilm NASHOT HA' CHAMAS fragt sie danach, was dazu führt, ein von Gewalt und Tod bestimmtes Leben mit Sinn zu versehen, gar die eigenen Söhne zu opfern. Frauen, die Kindern das Leben schenken, werden zu Instrumenten des Todes dieser Kinder. Sobald die Kamera angeschaltet ist, achten die Frauen peinlich genau darauf, dass jedes Wort der offiziellen Hamas-Doktrin entspricht. Doch ein paar Mal bekommt das Bild Risse; tiefe Trauer, Verzweiflung und Depression werden offensichtlich. Ähnliche Themen hatten auch die von Suha Arraf verfassten Drehbücher zu ETZ LIMON - LEMON TREE und THE SYRIAN BRIDE - DIE SYRISCHE BRAUT.

Leipzig-Premiere. In Kooperation mit eurient e.V. zeigt die Cinémathèque den Film auf Arabisch mit englischen Untertiteln in der naTo. Es handelt sich um eine digitale Projektion. Im Anschluss an den Film findet ein Filmgespräch statt.

Lief zuletzt im Oktober 2012