Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 heute morgen 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Poupoupidou Poupoupidou
  • 7.09.2012
    die naTo
  • 8.09.2012
    die naTo
  • 9.09.2012
    die naTo
  • 10.09.2012
    die naTo
  • 11.09.2012
    die naTo
  • 12.09.2012
    die naTo

PoupoupidouWho Killed Marilyn?

Frankreich 2011, OmU, 102 min, Regie: Gérald Hustache-Mathieu
mit Arsinée Khanjian, Jean-Paul Rouve, Sophie Quinton, Guillaume Gouix, Olivier Rabourdin

Dem Krimi-Autor David Rousseau (Jean-Paul Rouve) sind die Ideen ausgegangen. Wo es früher in seinen Romanen ordentlich krachte, blutete und intrigierte, heißt es im Moment nur: Leere. Passenderweise ruft ihn während seiner Schreibblockade das Erbe seines verstorbenen Onkels in die französische Provinz, das saukalte und einzig für seinen Käse berühmte Mouthe. Weil sich das vielversprechende Erbe als ausgestopfter Familienhund herausstellt, will Rousseau schon wieder abreisen. Doch als die Leiche der Dorfschönheit Martine Langevin aka Candice Lecœur (Sophie Quinton) gefunden wird, wittert der Schriftsteller eine Story. Die Lokalpresse überschlägt sich mit Spekulationen über den Selbstmord der Wetterfee des regionalen Fernsehsenders, die mit einem Werbespot für besagten Käse groß herauskam und nicht nur äußerlich an Marilyn Monroe erinnert.

Rousseau ahnt, dass mehr hinter ihrem mysteriösen Tod steckt. Im Leichenschauhaus kreuzen sich ihre Wege zum ersten Mal: das heißeste Mädchen des kältesten Orts Frankreichs und der frisch inflammierte Autor. Rousseau beginnt zu recherchieren: Woher stammen die Blutergüsse in ihrem schönen Gesicht, wieso wurde der Käsestar ausgerechnet im administrativen Niemandsland zwischen der Schweiz und Frankreich gefunden und warum weigert sich die Polizei, zu ermitteln? Auf der Suche nach der Wahrheit verstrickt er sich zunehmend in die Machenschaften des kleinen Ortes und stößt bei seinen Ermittlungen auf viele Parallelen zwischen den Leben von Marilyn Monroe und Candice Lecœur.

Der französische Originaltitel des Filmes lautet POUPOUPIDOU und folgt somit Monroes Refrain im Evergreen I Wanna Be Loved By You aus SOME LIKE IT HOT. In Deutschland wird die synchronisierte Version des Films unter dem Titel WHO KILLED MARILYN? verliehen. Dieser bezieht sich auf Glenn Danzigs gleichnamiges Lied der Punkband 'The Misfits' und die Überzeugung des Sängers, dass Monroe nicht Selbstmord mit Schlaftabletten beging sondern ermordet worden ist. Und in den USA trägt der Film den schönen Titel NOBODY ELSE BUT YOU. Dem Regisseur Gérald Hustache-Mathieu gelang eine charmante und stimmige Krimikomödie mit Film noir Anleihen und der definitiv unglaublichsten Liebesgeschichte dieses Sommers. Der raffiniert verschachtelte Mordfall und der ironische Umgang mit Klischees machen den Film ausgesprochen amüsant. Mehr noch, es gelang ein Film, der sorgfältig geschrieben und gecastet ist, einer, der Lust auf Kino, Krimis und die Biographie von Marilyn Monroe macht. Sehenswert!

Die Cinémathèque zeigt den Film im französischen Original mit deutschen Untertiteln. Es handelt sich um eine digitale Projektion.

Weitere Informationen zu Poupoupidou

Lief zuletzt im September 2012