Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 heute morgen 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Jag var värd 50 lamm Jag var värd 50 lamm
  • 3.10.2012
    die naTo
  • 10.10.2012
    die naTo

Jag var värd 50 lammI Was Worth 50 Sheep

Kino zur INTERCULTURA 2012

Schweden 2010, OmeU, Dok, 58 min, Regie: Nima Sarvestani

Ein afghanisches Familiendrama: Der Vater verkauft seine Töchter in Zwangsehen – auf Druck der Taliban und auf ständiger Flucht vor ihnen. So hat man Afghanistan noch nie gesehen.

"Ein Schaf ist in Afghanistan rund 40 Dollar wert. 50 Schafe gleich 2.000 Dollar. Der Kaufpreis für eine Kindsbraut. Doch vorweg gesagt sei dies: Der Koran stellt ausdrücklich fest, dass Frauen nur mit ihrer Zustimmung verheiratet werden dürfen. Dass Sabere, die Protagonistin dieses verstörenden Films, als Zehnjährige von ihrem Stiefvater an einen über 50 Jahre alten Mann verkauft wurde, hat also nichts mit Religion zu tun, sondern mit Macht. Mit Gewalt. Mit einer atavistischen Tradition, die von den Taliban mitleidlos durchgesetzt wird.
Nach Jahren des Martyriums gelingt Sabere die Flucht in ein Frauenhaus, von wo aus sie verzweifelt versucht, ihre Scheidung durchzusetzen. An diesem Einzelschicksal entwickelt der Regisseur, der schon 2009 mit einem bewegenden Porträt über iranische Benzinschmuggler im internationalen Programm von DOK Leipzig vertreten war, die ganze Tragik dieses geschundenen Landes. Bewundernswert der Mut von Sabere und ihrer Familie, ihm die Tür zu einer Wirklichkeit zu öffnen, die unser Verständnis von Afghanistan tatsächlich in eine andere Richtung lenken kann. Doch vermerkt werden müssen hier auch die jüngsten Bemühungen der Regierung Afghanistans, die 17 Frauenhäuser des Landes als „unislamisch“ abzuschaffen. Was also sollen wir tun?" (Matthias Heeder)

In Kooperation mit ZEOK e.V. und eurient e.V. zeigt die Cinémathèque den Film auf Farsi mit englischen Untertiteln in der naTo. Es handelt sich um eine digitale Projektion.

Dr. Olaf Günther vom Institut für Ethnologie in Leipzig ist am 3. Oktober zum Filmgespräch eingeladen.

Weitere Informationen zu Jag var värd 50 lamm

Lief zuletzt im Oktober 2012