Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 heute morgen 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Bulb Fiction Bulb Fiction
  • Do 31.05. 20:00
    die naTo
  • 1.06.2012
    die naTo
  • 2.06.2012
    die naTo
  • 3.06.2012
    die naTo
  • 4.06.2012
    die naTo
  • 5.06.2012
    die naTo

Bulb Fiction

Leipzig-Premiere

BRD/Österreich 2011, OmU, Dok, 96 min, Regie: Christoph Mayr

Sie mögen Energiesparlampen nicht? Sie haben Recht ! - so titelt ein neuer österreichischer Film der Macher von PLASTIC PLANET. Christoph Mayrs Dokumentarfilm BULB FICTION nimmt das Verbot der Glühlampe zum Anlass, um Macht und Machenschaften der Industrie, sowie den Widerstand gegen die „Richtlinie zur Regulierung von Lichtprodukten in privaten Haushalten“ zu portraitieren. Dabei geht es im Grunde natürlich um mehr als Lampen – es geht um die Macht und die Gier der Industrie und ihrer Lobbys, die Verstrickung der Politik in diese Machtstrukturen, um Profit und Scheinheiligkeit, um bewusste Fehlinformation und um die oft erschreckende Naivität der Konsumenten. Es geht um das mündige Verhalten eines jeden Bürgers. Es geht aber auch um die prinzipielle Frage, ob die Qualität des visuellen Umfelds anderen Belangen ohne weiteres unterzuordnen ist. Die Güte des uns umgebenden Lichts stellt einen nicht zu unterschätzenden Wert dar, ein Wert, den man nicht am Altar eines reinen Umweltgewissens unüberlegt opfern sollte.

Auch wenn so mancher EU-Bürger durch immer neue Brüsseler Verordnungen und Gesetze mittlerweile abgestumpft oder verdrossen geworden sein mag - für den interessierten Kinogänger ist es gleichwohl befriedigend, von seinem bequemen Sessel aus zu verfolgen, welche Strapazen ein couragierter Mann mit Baseballmütze - der Regisseur auf Recherchetour - auf der Leinwand da auf sich nimmt. Das nimmt der Regisseur auf sich, um zu beweisen, dass die Energiesparlampe erstens gefährliche Schwermetalle wie Quecksilber enthält, zweitens beim Betrieb ein wenig ausgewogenes Farbspektrum und ein für das menschliche Auge unsichtbares, doch für den Organismus anstrengendes Flackern verursacht, drittens auf den Sondermüll gehört - und dann noch nicht einmal etwas zum Wohle des Weltklimas beiträgt.

Lob gebührt dem Filmemacher auch dafür, dass er auch eine sich stets als Ultima Ratio gerierende Organisation wie Greenpeace kritisch hinterfragt. Denn Greenpeace, zeigt der Film, hat sich schon ganz früh publikumswirksam darauf eingeschossen, die Energiesparlampe zu pushen - und ist dabei geblieben, auch nachdem eine unabhängige Studie zu einer ganz anderen Umweltbilanz für die Lampe gekommen ist als der bejubelten Kohlendioxid-Einsparung. Und: Es ist Mayr zu danken, dass er mit BULB FICTION der Edison-Glühbirne ein Denkmal gesetzt hat - bevor sie ganz verlöscht.

Leipzig-Premiere. Die Cinémathèque Leipzig zeigt den Film in digitaler Projektion in der naTo. Teilweise deutsche Untertitel.

Weitere Informationen zu Bulb Fiction

Lief zuletzt im Juni 2012