Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 heute morgen 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

The General The General
  • 12.12.2012
    Grassi

The GeneralDer General

Kinoorgel live

USA 1926, dtF, Spielfilm, 107 min, Regie: Buster Keaton, Clyde Bruckman
mit Buster Keaton, Marion Mack, Glen Cavender, Joe Keaton, Charles Henry Smith

1862 in den Südstaaten. Johnnie Gray hat zwei Leidenschaften: Seine Lokomotive, die "General", und seine Freundin, Annabelle Lee. Als zwischen Nord- und Südstaaten der Krieg ausbricht, wird es Johnnie zunächst verweigert, an die Front zu gehen: Die Armee meint, er könne sich als Lokführer nützlicher machen. Von Annabelle und ihrer Familie wird dies als Feigheit seitens Johnnies interpretiert, den sie daraufhin zurückweisen. Ein Jahr später, als Annabelle mit ihrem Vater in Johnnies Zug fährt, nehmen Nordstaatler die Eisenbahn in Beschlag. Johnnie macht sich auf die Suche nach seiner Lok - und entdeckt die Pläne der feindlichen Front. Dank dieser Entdeckung gelingt es ihm schließlich nicht nur, Annabelle und die "General" zu retten, sondern auch, einen Yankee-General als Gefangenen mitzubringen. Der glorreiche Held wird gefeiert - und endlich mit Liebe belohnt...

Buster Keatons DER GENERAL zeichnet sich nicht nur durch Witz und Originalität, sondern auch durch seine Bemühung um historische Authentizität aus. Keaton ging es hier um größtmögliche geschichtliche Glaubwürdigkeit: Der Krieg dient nicht als Hintergrund, sondern ist ein vollwertiger Teil der Handlung und wird von Keaton in seiner ganzen destruktiven Logik entlarvt. Der Filmemacher sagte am Ende seines Lebens, dass ihn DER GENERAL mehr als jedes andere seiner Werke mit Stolz erfülle.

Die perfekte Konstruktion, einzigartige Gags und eine sparsam-schlichte aber wirkungsvolle Regie machen DER GENERAL zu einem zeitlosen Meisterwerk, das Keatons ästhetische Einstellung zur Komödie bestätigt: "Ein komischer Film muss genauso sorgfältig und genau zusammengesetzt werden wie die Zahnräder einer Uhr." Keaton zählt neben Charles Chaplin und Harold Lloyd zu den erfolgreichsten Komikern der Stummfilmzeit. Wegen seines bewusst ernsten, stoischen Gesichtsausdrucks wurde er "the Great Stoneface" und "der Mann, der niemals lachte" genannt. Der finanzielle Misserfolg des aufwendig produzierten Films DER GENERAL setzte ihm schwer zu. Doch mit der Wiederentdeckung seiner Filme wurde er noch zu Lebzeiten als Genie des Kinos gefeiert. Anfang der 1960er Jahre erlebte DER GENERAL in Europa eine triumphale Wiederaufführung, in dessen Folge Buster Keaton von der internationalen Kritik gewürdigt wurde.

Die Cinémathèque Leipzig zeigt den Stummfilm in Kooperation mit dem Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig im Grassimuseum Leipzig. An der Orgel begleitet der Universitätsmusikdirektor David Timm den Film. In den Film führt die Filmwissenschaftlerin Claudia Cornelius ein.

Lief zuletzt im Dezember 2012