Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 heute morgen 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

The Black Power Mixtape 1967-1975 The Black Power Mixtape 1967-1975
  • Do 22.12. 20:00
    die naTo
  • Fr 23.12. 20:00
    die naTo
  • Mo 26.12. 20:00
    die naTo
  • Di 27.12. 20:00
    die naTo
  • Mi 28.12. 20:00
    die naTo

The Black Power Mixtape 1967-1975

Leipzig-Premiere

Schweden/USA 2011, OmU, Dok, 94 min, Regie: Göran Hugo Olsson

Zu den ikonografischen Bildern der Black-Power-Bewegung gehören neben den Locken von Angela Davis die hochgereckten, schwarzbehandschuhten Fäuste der afroamerikanischen Leichathleten Tommie Smith und John Carlos während der Olympischen Spielen 1968 in Mexiko. In seinem Film spürt Regisseur Göran Hugo Olsson den Entwicklungslinien dieser Bewegung nach. Bisher unveröffentlichtes Dokumentarmaterial des schwedischen Fernsehens und aktuelle Interviews mit Protagonisten von einst und heute geben neue Einblicke in die Geschichte und Bedeutung der Bürgerrechtsbewegung. Zu Wort kommen unter anderem der Bürgerrechtler Stokely Carmichael, Co-Autor des Bestsellers Black Power, Die Politik der Befreiung in Amerika, die Black-Panther-Gründer Bobby Seal und Huey P. Newton, sowie die Black-Power-Aktivistin Angela Davis, aber auch Erykah Badu, Harry Belafonte, Kathleen Cleaver, Eldridge Cleaver, Danny Glover, Robin Kelley, Talib Kweli, Questlove, Abiodun Oyewole und Sonia Sanchez.

Unter dem Eindruck des Vietnamkriegs erlangte das Interesse der schwedischen Gesellschaft an der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung Ende der 1970er Jahre seinen Höhepunkt. In einer Mischung aus Anteilnahme und Naivität bereisten schwedische Dokumentaristen die USA, um einen Eindruck von der Black-Power-Bewegung zu bekommen, die in den US-Medien stereotyp als terroristische Vereinigung dargestellt wurde. Heute machen die hier von Göran Hugo Olsson erstmals veröffentlichten Archivaufnahmen jüngere und ältere Generationen mit der Black-Power-Bewegung und ihrer weltweiten Resonanz vertraut.

Leipzig-Premiere in der naTo, digitale Projektion, deutsche Untertitel.


Weitere Informationen zu The Black Power Mixtape 1967-1975

Lief zuletzt im Dezember 2011