Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 heute morgen 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Wir werden frei sein Wir werden frei sein
  • Fr 22.07. 20:00
    die naTo

Wir werden frei seinCircle of Life

Filme für Menschenrechte

BRD/Kanada 2011, OmU, Dok, 60 min, Regie: Max Fabian Meis

Die Dokumentation von Max Fabian Meis sucht im kanadischen Winnipeg nach Spuren der einst so stolzen und mächtigen Völker im Norden des amerikanischen Kontinents. Die Protagonisten reflektieren Geschehnisse im Namen der sogenannten "Zivilisation" und damit über eine Maschinerie, die ohne Skrupel über alles was den indigenen Völkern heilig war hinwegwalzte und eine Spur der Zerstörung hinterließ.
Heute dreht sich das Leben der meisten darum, das erlittene Trauma zu bewältigen, die Scherben aufzulesen und neu zusammenzusetzen. Alkoholismus, Gewalt und Armut sind die bestimmenden Faktoren im Leben vieler – Spuren eines Vernichtungskriegs gegen die spirituelle Lebensweise dieser Menschen.
Umso beeindruckender ist, dass das Wissen um die traditionelle Lebensweise die Jahrhunderte überdauert hat. Oft unter Einsatz ihres Lebens haben die Großeltern- und Elterngenerationen die Geschichten und Zeremonien des Volkes bewahrt. Und auch der Kampf um Freiheit und Selbst-Bestimmung scheint eine Wende genommen zu haben.

Weltpremiere in Anwesenheit der Filmemacher und Larry Morrissetts / Reihe " Filme für Menschenrechte" mit dem Referat für Migration und Integration der Stadt Leipzig und der Bürgerstiftung Leipzig


Larry Morrissette
arbeitet seit über 30 Jahren mit sozial benachteiligten, jungen Menschen indigener Herkunft. In seiner Heimatstadt Winnipeg ist er einer der erfahrensten und erfolgreichsten Sozialarbeiter in der indigenen Gemeinschaft. Er initiierte unter anderem die erste indigene Schule im Jahr 1976 und war Gründungsmitglied des Ma Mawi Chi Itata Zentrums zur Unterstützung für indigene Familien.

Lief zuletzt im Juli 2011