Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

    Ich habe dir keine Liebesgeschichte versprochenCarrément a l ouest

    Französische Filmtage 2002

    Frankreich 2001, OmU, 97 min, Regie: Jacques Doillon
    mit Caroline Ducey, Guillaume Saurrel, Lou Doillon

    Gelegenheitsdealer Alex begegnet auf seinen Streifzügen durch Paris über einen Kunden der charmanten, selbstsicheren Fred und später der einfühlsamen, schüchternen Sylvia. Er flirtet mit den beiden Mädchen, beide fühlen sich von dem Jungen angezogen. Zu dritt landen sie schließlich im Hotel. Aus den Spielereien könnte Ernst werden, doch vorerst wird - geredet...
    Was zuerst wie ein oberflächlich-nerviges Palaver wirkt, entpuppt sich als präzise Beobachtung einer Generation von verlorenen Einzelgängern, die nicht erwachsen werden will, trotz aller Freiheiten nicht mit Emotionen umgehen kann, aus Angst vor Enttäuschung auf das Abenteuer Leben - verzichtet. Die Sehnsucht nach Zuneigung nimmt ihnen die Luft weg, aber lieber ersticken sie am unerfüllten Verlangen, als eine Schwäche zu offenbaren, die der andere vielleicht ausnützen könnte. Nur manchmal, vor allem bei der verwundbaren Caroline Ducet, ist eine unendliche Hilflosigkeit zu spüren, eine tiefe Traurigkeit über das Unvermögen, Leidenschaft zuzulassen und zu genießen.
    Ein sperriges, vielschichtiges Kammerspiel über weit mehr als die Liebe. Jacques Doillon (PONETTE, PETITES FRERES) drehte in nur drei Wochen, wie gewöhnlich mit Profis und Laien, u.a. Doillons Tochter Lou und Caroline Ducey aus ROMANCE, alles junge, frische Leinwandgesichter.