Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 heute morgen 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Der Dieb des Lichts Der Dieb des Lichts
  • 5.05.2011
    die naTo
  • 6.05.2011
    die naTo
  • 7.05.2011
    die naTo
  • 9.05.2011
    die naTo
  • 10.05.2011
    die naTo

Der Dieb des LichtsSvet-Ake

BRD/NL/F/Kirgisien 2010, OmU, 80 min, Regie: Aktan Arym Kubat
mit Aktan Arym Kubat, Taalaikan Abazova, Askat Sulaimanov

Ein kleines Dorf in den Weiten Kirgisiens liebt einen Mann – nicht irgendeinen Mann, sondern den örtlichen Elektriker Svet-Ake, den man überall nur den "Herrn Licht" nennt. Der vierfache Vater hat ein offenes Ohr – für den Herzschmerz der Dorfbewohner, ihren Ehefrust und ihre Lebenslust, doch vor allem für ihre Stromrechnung. Und das ist gut so, denn die Stromkosten in dem kleinen Dorf klettern in astronomische Höhen. Kaum kann sich noch jemand das Licht im Dunkel leisten, geschweige denn sich sonst irgendwie über Wasser halten. Und so lässt Svet-Ake die Stromzähler der Nachbarn auch schon mal rückwärts laufen – bis er mit dem Gesetz in Konflikt gerät und schließlich seinen Elektriker-Posten verliert.
Doch Herr Licht hält fest an einer kühnen Vision, die das Dorf aus der Misere führen und für zukünftige Generationen lebenswert machen soll: einen riesigen Windpark will er bauen. Doch die Unabhängigkeit hat ihren Preis. Um den Windpark realisieren zu können, muss sich Svet-Ake mit dem neuen Bürgermeister arrangieren, der mit einem windigen Investor unter einer Decke steckt und dem es mehr um das eigene, als um das Wohl der Dorfbewohner geht.
Nach dem mehrfach preisgekrönten BESHKEMPIR bringt Regisseur Aktan Arym Kubat erneut Licht und Luft der kirgisischen Landschaften zum Tanzen. Aus einem fernen Land im politischen Umbruch kommt eine lebensmutige wie bewegende Geschichte, die in ihrer betörenden Bilderkraft und ihrem feinsinnigen Humor einzigartig ist.

Auch DER DIEB DES LICHTS erhieltzahlreiche Auszeichnungen, darunter den Publikumspreis beim Festival des osteuropäischen Films Cottbus 2010,
den Preis der Filmkritiker und den Preis für die beste männliche Hauptrolle beim Kinoshock Filmfestival, Anapa/Russland 2010 sowie den
Großen Preis der Jury beim Amiens Filmfestival, Frankreich 2010.

Läuft in der kirgisischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Weitere Informationen zu Der Dieb des Lichts

Lief zuletzt im Mai 2011