Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 heute morgen 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Kurzfilme aus dem Libanon Kurzfilme aus dem Libanon
  • 10.05.2010
    die naTo

Kurzfilme aus dem LibanonShorts from Lebanon

Arabische Filmwoche 2010

Libanon 2005-07, OmeU, 115 min

Aufführung in der naTo im Rahmen der Arabischen Filmwoche 2010, in Kooperation mit eurient e.V.
Experimentelle Filme von jungen libanesischen Filmemachern über ihre Wahrnehmung europäischer Städte und Themen wie das Fremdsein in der Heimat und im Ausland.
Das Programm wurde kuratiert von Nadine Khalife. Es laufen:

THE OTHER ORANGE
Hassan Choubassi, 2005, 23 min
Beirut von einer Außenperspektive, von Amsterdam aus gesehen: physische und soziale Existenz, Politik und Kultur prallen bei urbaner Melancholie und Einsamkeit aufeinander – und das in einer Stadt, die beständig auf ihr Image achtet.
Die Beirutis und die Amsterdamer versuchen ständig, sich hinter einer Fassade zu verstecken, ihr Image durch die Dekonstruktion ihrer körperlichen Existenz zu re-konstruieren.
Hassan Choubassi, bildender Künstler, studierte in Amsterdam und in Beirut. Seine Arbeiten wurden in Libanon, Ägypten, den Niederlanden und Belgien ausgestellt.

BOTH
Bassem Breiche, 2007, 12 min
Momente des Londoner Straßenlebens und des privaten häuslichen Lebens eines Beiruter Pärchens – natürlich mit Balkonaussichten.
 
JIBRALTAR
Ghassan Halwani, 2005, 15 min, Animation
Die Errungenschaft von Gibraltar ist es, einem Erwachsenen das Leben geschenkt zu haben, einem Man ohne Wurzeln oder Erbe. Diese Unbekümmertheit ist freiwillig und unfreiwillig zugleich, auf der Suche nach absoluter Freiheit oder nach dem Verschwinden. In bestimmten Momenten des Zögerns, der Unsicherheit oder Angst kehrt der Mann zurück und schaut auf seine Unbekümmertheit.

AS I RECALL
Rima Kaddissi, 2007, 13 min
„Wie ich wiedergebe, was Jaap Pieters mir von Hussein und Ahmad Shaaban erzählte, konstruiert eine mögliche Realität. Was Ahmad mir mitteilt, könnte ebenso zu dieser möglichen Realität passen. Während der Wiedergabe ihrer Erinnerungen beginnen die Realitäten sich zu verändern. Es fällt mir schwer, mich an Geschichten, die Leute mir erzählen, zu erinnern und sie wiederzugeben.“
Rima Kaddissi, Jahrgang 1978, studierte Theater und Regie im Libanon und Performance in Amsterdam. Ihre Arbeiten umfassen Performances, Sound-Installationen und Videos. Zurzeit unterrichtet sie darstellende Kunst an der Lebanese Academy of Fine Arts (ALBA).

FABRAKA
Eli Alexandre Habib, 2008, 19 min
„Die Schöne und das Biest“ in einer Hip-Hop-Version mitten in Beirut…
 
THAT OTHER CITY
Anthony Abou Khalife, 2007, 20 min
Ein Mann, besessen von der Idee, dass Beirut ein Desaster erleben wird, läuft in der Stadt umher und installiert Überwachungskameras… Nur schmal ist der Grat zwischen Paranoia und Realität. Irgendwann beginnt er zu glauben, dass er auserwählt sei, die Stadt zu schützen.
Anthony Abou Khalife lebt und arbeitet in Beirut. Er studierte an der Universität Saint Esprit in Kaslik bildende Kunst und Video. Er arbeitet als ein Videokünstler und Musiker.

Lief zuletzt im Mai 2010