Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Expander II – Stare / Plateau / Falls / Der Klang des Meeres Expander II – Stare / Plateau / Falls / Der Klang des Meeres

    Expander II – Stare / Plateau / Falls / Der Klang des Meeres

    Solo für Licht 2010 – Augenklaviatur

    BRD/USA 1991-2005, Kurzfilme, 60 min, Regie: Björn Speidel, Karl Kels, Niklas Goldbach, Wolfgang Lehmann

    STARE
    Karl Kels, BRD 1991, s/w, stumm, 6 min
    “Es ist Nacht. Der Mond leuchtet. Eine statische Kamera fängt einen Starenschwarm ein, der am Himmel Kreise zieht.
    Kels hat Bilder von verschiedenen Kopien des Originalmaterials in einer bestimmten metrischen Ordnung montiert, ohne aber die eigentliche Chronologie ihrer Bewegungen abzuwandeln, wobei sich die ständig ändernden Formen der Vögel in der Grobkörnigkeit des Films auflösen.  
    Der mit einem einzigen Film ohne irgendeine Unterbrechung gefilmte Vogelflug bildet Konfigurationen von erstaunlicher Schönheit. Vor dem Hintergrund des fernen Mondes beschwören die Stare, die gleichzeitig Elektrizitätsleitungen in nächster Nähe überqueren, ein immenses Empfinden von Tiefe.” (11. Stuttgarter Filmwinter, 1998)

    PLATEAU
    Jörn Speidel, BRD 2005, ohne Dialog, 28 min
    "Plateau zeigt einen von Bauwerken gerahmten Flusslauf. Das Schwarz jenseits des konventionellen Bildrechtecks wächst entlang architektonischer Linien in die Bildflächen hinein und erzeugt immer neue Bildfelder. Brücken führen ins Nichts, im Wasser spiegelt sich ein nicht mehr vorhandener Himmel. Jede neue Einstellung interpretiert die Welt um, anstatt sie als Dokumentation zu affirmieren." (Heinz Emigholz)

    FALLS
    Niklas Goldbach, USA 2006, OF, 10 min
    Die Aufnahmen zur Videoarbeit FALLS entstanden im Dezember 2005 auf der kanadischen Seite der Niagarafälle. Das Video zeigt die Wasserfälle in verlangsamten und auf dem Kopf stehenden Aufnahmen, die sich dem Betrachter erst nach einiger Zeit erschließen. Die erzeugte Atmosphäre bricht das romantische Klischee der Niagara Fälle und erzeugt beim Betrachter ein akrophobisches Gefühl.
    Für die Tonebene des Videos wurden Sound-Fragmente des von Henry Hathaway inszenierten Thrillers NIAGARA benutzt, in dem eine Frau versucht, ihren Ehemann umbringen zu lassen. (arsenal)

    DER KLANG DES MEERES
    Wolfgang Lehmann, BRD 2005, stumm, 13 min
    Inspirationsquelle für Wolfgang Lehmanns stummes Filmpoem DER KLANG DES MEERES, das in Zusammenarbeit mit Telemach Wiesinger entstand, waren die von Herman Melville beschriebenen „Seelenbilder“ in seinem Roman „Moby Dick“: „Lass einen zerstreuten Menschen in tiefe Träume versinken [...] und ohne jeden Zweifel wird er dich zum Wasser führen [...] Ja, jeder weiß, dass Meditation und Wasser auf das Innigste miteinander verbunden sind!“

    Weitere Informationen zu Expander II – Stare / Plateau / Falls / Der Klang des Meeres