Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 heute morgen 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Lao Wang's Bed / Kalandia – A Checkpoint's Story Lao Wang's Bed / Kalandia – A Checkpoint's Story
  • Fr 30.10. 22:00
    die naTo

Lao Wang's Bed / Kalandia – A Checkpoint's Story

Im Festival DOK Leipzig 2009

91 min

DOK LEIPZIG 2009 // Internationales Programm Dok

Lao Wang's Bed
R:
Yu Yan, China 2008, 31 min, engl. UT
Ein Erdbeben der Stärke 8 erschütterte am 12. Mai 2008 Südwestchina und forderte nahezu 10.000 Opfer. In Beichuan, wo rund 160.000 Menschen leben, stürzten rund 80 Prozent der Gebäude ein. Die Erschütterungen entlang eines geologischen Grabens, der die eurasische Landmasse von Südostasien trennt, waren bis nach Thailand, Vietnam und Pakistan zu spüren.
Am 14. Mai begibt sich der 52-jährige Lao Wang, dessen Familie das Beben überlebte, zurück in seine Wohnung in Beichuan, um ein paar Habseligkeiten zu retten, vor allem eine Matratze, die er über die Schlucht einer eingestürzten Brücke transportiert, durch menschenleere Trümmerlandschaften, vorbei an umgeknickten Strommasten, steile Berghänge hinauf, unwegsame Bergpfade entlang, bis zu einer Notunterkunft, die außerhalb des Erdbebensperrgebiets liegt.
LAO WANG'S BED enthält sich, die Totalität der chinesischen Erdbebenkatastrophe zu verhandeln und wagt stattdessen eine bescheidene Beobachtung, um den immensen Kraftakt eines Einzelnen für die Dauer, die dieser Kraftakt eben dauert, in respektvollem Abstand zu begleiten.
Eine Reihe von Lebensmomenten eines fremden Menschen wird erfahrbar. Nicht mehr. Nicht weniger. Also sehr viel - will sagen: LAO WANG'S BED ist großes Kino. Ein unglaublich schöner Film aus schrecklichem Anlass.

Kalandia - A Checkpoint's Story
(Kalandia - A Checkpoint Story )
R: Neta Efrony, Israel 2009, 60 min, engl. UT
Jeden Morgen müssen sie sich in einer Schlange anstellen. Sie wissen nicht, ob und wann sie zur Arbeit durchgelassen werden, ihr Kind zur Schule, ein Schwerkranker oder der Arzt ins Krankenhaus darf. Oft wissen sie nicht einmal, wo man heute stehen muss und wer passieren kann. Denn die Regeln ändern sich täglich. Im Winter waten sie durch Schlamm, im Sommer harren sie stundenlang in sengender Hitze aus. Es kommt vor, dass sie im Drehkreuz festgehalten oder verhaftet werden. Einfach so.
Seit 2001 trennt ein Checkpoint Ost- und Westjerusalem und somit einen Teil der palästinensischen Bevölkerung, darunter zehntausende israelische Staatsbürger, vom Leben der Stadt. In sechs Jahren hielt Neta Efrony mit der Kamera fest, wie ein gigantischer Grenz- und Überwachungsapparat von kafkaesken Ausmaßen entstand: Mauern, Gänge, Zäune, Stacheldraht, zahllose Drehkreuze. Gespenstisch ertönen Befehle aus Lautsprechern und erteilen den Verzweifelten in den Warteschlangen stets neue, sinnlose Anweisungen. Ein System der Willkür, der Demütigung und Unterdrückung.
Als Mitglied der Organisation Machsom Watch ist Efrony präsent, dokumentiert und reflektiert tagebuchartig die eigene Rolle. Denn es sind Mitglieder ihres Volkes, die sich hier wie Herrenmenschen aufführen. Die Hilflosigkeit der Beobachtenden überträgt sich umso beklemmender, je unerträglicher die Szenen vor der Kamera werden. Frieden? No way.

Lief zuletzt im Oktober 2009