Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Wendy and Lucy Wendy and Lucy
  • Fr 18.12. 20:00
    die naTo
  • Mo 21.12. 22:00
    die naTo
  • Di 22.12. 22:00
    die naTo
  • Mi 23.12. 22:00
    die naTo

Wendy and Lucy

USA 2008, OmU, 80 min, Regie: Kelly Reichardt
mit John Robinson, Michelle Williams, Will Oldham, Will Patton

Wendy hat nicht mehr als ein paar Dollar in der Tasche. Zusammen mit ihrer Hündin Lucy wohnt sie in einem alten Honda, der sie nach Alaska bringen soll, wo sie auf einen Job in einer Fischfabrik hofft. Doch mitten im Nirgendwo gibt das Auto seinen Geist auf, was sich als Beginn einer großen Pechsträhne erweist. Wendy wird beim Stehlen von Hundefutter erwischt und während sie in Gewahrsam ist, verschwindet auch noch Lucy. Obdachlos und ohne Geld macht sie sich verzweifelt auf die Suche nach der Hündin. Einzig ein alter Wachmann hat Mitleid mit der jungen Frau und versucht sie nach Kräften zu unterstützen.
Fern jeder Sozialromantik schafft Kelly Reichardt ein sehr genaues Bild des Kapitalismus, in dem auf der Erfolgsleiter nach oben alles möglich scheint, der Absturz aber sehr viel wahrscheinlicher ist und der einzelne Mensch nicht mehr viel Wert hat. Michelle Williams spielt diese junge Frau, die trotz aller Widrigkeiten mit Würde und Stolz versucht, in dieser Gesellschaft zu überleben, unglaublich authentisch und kraftvoll.
Kelly Reichardt studierte am Massachusetts College of Art und an der School of the Museum of Fine Arts in Boston. Sie realisierte ihre ersten Super-8-Musikvideos für MTV. 1988 zog sie nach New York und arbeitete unter anderem mit Todd Haynes und Hal Hartley zusammen. 1993 drehte sie ihren ersten Langfilm River of Grass. Mit Old Joy (2005) landete sie einen Festivalerfolg. Kelly Reichardt unterrichtet Film an der New York University.

Lief zuletzt im Dezember 2009