Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Love Exposure Love Exposure
  • 2.01.2010
    die naTo
  • 3.01.2010
    die naTo

Love ExposureAi no mukidashi

Leipzig-Premiere

Japan 2008, OmU, 237 min, Regie: Sion Sono
mit Atsuro WATABE, Hikari MITSUSHIMA, Sakura ANDO, Takahiro NISHIJIMA

Yu bleibt keine Wahl: Sein Vater, ein katholischer Priester, zwingt ihn zur Beichte, doch um beichten zu können, muss er sündigen, und die einzige Sünde, die vor dem väterlichen Blick Bestand hat, ist die sexuelle Perversion. So wird Yu binnen kurzer Zeit zum König der Foto-Voyeure von Tokio. Bis ihm das Schulmädchen Yoko begegnet. Die entpuppt sich nämlich nicht nur als männerhassende Rebellin, sondern ist auch die Stieftochter der Geliebten des Priesters und wird schließlich von einer rücksichtslosen Sekte als Köder für den verzweifelten Yu benutzt...
Eine große, erlesen inszenierte Kinooper, die allen Gewohnheiten zuwider läuft und jeden Rahmen sprengt. Katholizismus und sexuelle Perversion, Beethoven und Japan-Pop, Kampfkunst und Romantik, religiöses Sektierertum und libertäre Gesinnung, Sünde und Unschuld vereinigen sich an einem Punkt - der Liebe. Denn in seiner grellbunten, vierstündigen Formen-Extase ist LOVE EXPOSURE, der in der Berlinale 2009 u.a. mit dem Caligari-Filmpreis ausgezeichnet wurde, in erster Linie eine wundervolle Liebesgeschichte, mit der Sion SONO einmal mehr sein Publikum auf provokante Weise herausfordert.

Nach der spektakulären Leipziger Erstaufführung im April im Rahmen unserer Japanischen Filmtage 2009 haben wir nun bis jetzt auf die Erreichbarkeit der einzigen in Deutschland verfügbaren 35-mm-Kinokopie gewartet. Viel Vergnügen!

Geänderter Eintritt wegen Überlänge: 7,00 / 6,00 € (ermäßigt)

Lief zuletzt im Januar 2010