Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 heute morgen 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

The Limits of Control The Limits of Control
  • Do 24.09. 22:00
    die naTo
  • Fr 25.09. 22:00
    die naTo
  • So 27.09. 22:00
    die naTo
  • Mo 28.09. 22:00
    die naTo
  • Di 29.09. 22:00
    die naTo

The Limits of Control

USA 2009, OmU, 117 min, Regie: Jim Jarmusch
mit Bill Murray, Gael Carcía Bernal, Isaach de Bankolé, John Hurt, Tilda Swinton

Jarmuschs Road-Movie-Thriller, Hommage an "Point Blank", in der ein geheimisvoller Fremder nach Spanien reist, um einen mysteriösen Auftrag zu erfüllen. Ein Alterswerk?
"Die Botschaft, die niemand versteht, die fremden, wie aufgezogen redenden Menschen, die toten Plätze in den Städten im Mittagslicht - das alles ist längst beschrieben (und von Dalí und De Chirico gemalt), nur im Kino hat man es so noch nicht gesehen. Der Film mag eine heillos autobiographische Geschichte sein, aber es ist auch ein Film auf der Höhe seiner Zeit". Mit "Geschmack, mit Schönheit sogar", habe auch Jarmuschs Entscheidung zu tun, seinen Film mit dem Kameramann Christopher Doyle zu drehen, der vor allem durch seine Arbeit für Wong Kar-wai bekannt geworden ist". (A. Kilb, FAZ)

Jarmusch sagte übrigens im tagesspiegel-Interview (auf die Frage, warum nach dem Abspann NO LIMITS NO CONTROL zu lesen sei):
"Unsere Realität ist von außen vorgegeben. Warum zum Beispiel wird alles nach dem Geldwert bemessen? Warum ist Gold mehr wert als Kupfer, Diamanten mehr als ein Stück Kohle? Das ist ein total beliebiges System, das irgendwann so festgelegt wurde. Solange wir uns so eingrenzen lassen, bleiben wir in den alten Modellen stecken. Die Struktur der Weltwirtschaft ist am Ende. Die Energiekonzepte sind am Ende. Das System muss nicht repariert, sondern ausgewechselt werden."

Lief zuletzt im September 2009