Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • 14.04.2005
    die naTo
  • Fr 15.04. 20:00
    die naTo
  • So 17.04. 20:00
    die naTo

Adelante Muchachas!Adelante muchachas

Leipzig-Premiere

BRD 2004, OmU, 60 min, Regie: Erika Harzer

Seydi und Wendy leben in steinig-trockenen Armenvierteln nahe der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa, wo die meisten Jugendlichen mangels Arbeit, mangels Perspektiven, ihre viel zu viel vorhandene Freizeit in Banden verbringen, in denen die tägliche Gewalt schon längst jegliche Skrupel zu Grabe getragen hat. Beide spielen Fußball im Team von Compartir, einem Straßenkinderhilfsprojekt. Bei Motagua Femenino andererseits spielen Cristel und Kenia. Cristel kommt aus einer gutbürgerlichen Mittelschichtfamilie. Beide Eltern haben eine Anstellung. Sie besuchte eine private, streng katholische Nonnen-Schule und studiert jetzt an der renommierten privaten Technischen Uni. Kenia, Tochter eines Baustoffhändlers, die nach ihrem Schulabschluss an einer der exklusiven zweisprachigen Privatschulen auf ein Stipendium in den USA wartet.
ADELANTE MUCHACHAS! begleitet diese vier Mädchen in ihre sehr gegensätzlichen Lebenswelten. Sie nehmen uns mit nach Hause und erzählen, zeigen uns ihre Schulen oder die Uni, die wenigen Plätze, wo sie mit ihren Freundinnen ihre Freizeit sicher verbringen können. Dabei spielt für alle der Fußball eine zentrale Rolle.
Frauen- und Mädchenfußball in Verbandsligen in Honduras ist völliges Neuland, das spüren die Trainerinnen und Trainer und die Vereine jeden Tag aufs Neue. Die Hindernisse sind hoch, Unterstützung ist kaum vorhanden. Kabinen und Toiletten gibt es bei den meisten Plätzen nicht. Und von irgendwo her kommt immer ein dummer Macho-Spruch.

Lief zuletzt im April 2005