Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 heute morgen 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Der Berg des Schicksals Der Berg des Schicksals
  • Di 24.03. 20:00
    die naTo

Der Berg des Schicksals

Solo für Licht 2009 – Blickfalle

Deutschland/Schweiz 1924, stumm, 80 min, Regie: Arnold Fanck
mit Erna Morena, Frida Richard, Gustav Oberg, Hannes Schneider, Hertha von Walther, Luis Trenker

Noch keinem Bergsteiger ist es gelungen, den Gipfel der majestätischen Guglia del Diavolo zu erklimmen - zu steil ist die letzte Wand, die zum Gipfel führt. Der größte Kletterer Tirols hält sich fern, weil sein Vater an der Guglia ums Leben kam und er seiner Mutter versprechen musste, keinen Versuch der Besteigung zu unternehmen. Aber immer neue Abenteurer, die modern ausgerüstet den Berg bezwingen wollen, kommen in die Gegend.
Auch Hella, der Jugendfreundin des Bergsteigers, lässt die Guglia del Diavolo keine Ruhe. Zahllose Stunden hat sie schon damit verbracht, den gewaltigen Berg anzustarren, als würde sie dadurch eine Antwort auf die Frage bekommen, wie sie ihn bezwingen kann. Als Hella glaubt, einen sicheren Weg zum Gipfel gefunden zu haben, versucht sie, den alten Freund zu einer gemeinsamen Besteigung zu überreden. Aber dieser hält am Versprechen an die Mutter fest und die enttäuschte Hella macht sich allein auf den Weg. Doch dann zieht ein Unwetter auf und sie gerät in Not...
Im BERG DES SCHICKSALS, den Millionen von Zuschauern in den großstädtischen Kinopalästen sehen, erblickt man waghalsige und fantastische Aufnahmen vom Erklimmen steiler Wände, von wechselnden Wolkenformationen und Wetterumschwüngen. Gegenlichtaufnahmen und Panoramaschwenks weisen schon hier auf eine Modernisierung des Genres hin, das Fanck selbst schließlich zu weiteren großen Erfolgen wie DER HEILIGE BERG (1926) und DIE WEISSE HÖLLE VOM PIZ PALÜ (1929) führte.
Live-Begleitung: Tilo Augsten (Flügel / Elektronik)

präsentiert mit Unterstützung von tapir

Weitere Informationen zu Der Berg des Schicksals

Lief zuletzt im Mrz 2009