Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Zwei Dokfilme der HFF "Konrad Wolf" Zwei Dokfilme der HFF "Konrad Wolf"
  • 5.05.2009
    die naTo
  • 6.05.2009
    die naTo

Zwei Dokfilme der HFF "Konrad Wolf"In der Reihe "Winter adé - Filmische Vorboten der Wende"

Winter adé - Filmische Vorboten der Wende

DDR 1979/80, 80 min, Regie: Hannes Schöneman bzw. Thomas Heise

SONNABEND, SONNTAG, MONTAG FRÜH
DDR 1979, Regie: Hannes Schönemann, 44min
Die Gemeinde Karwe bei Neuruppin (Mecklenburg- Vorpommern): Hier leben Detlef Reeck („Detti“), Michael Steinbrenner („Eilu“), Michael Domke („Fletscher“) und Mario Kühn – ganz normale DDR-Jugendliche. Sie sind Lehrlinge im Schlachthof, Dachdecker oder in der Produktion tätig. Der Film begleitet sie über drei Tage. Porträt über Jugendliche in der nordostdeutschen Provinz.

WOZU DENN ÜBER DIESE LEUTE EINEN FILM?
DDR 1980, Regie: Thomas Heise, 33min
Ost-Berlin, Prenzlauer Berg rund umden Wasserturm: Wo heute handgenähte Schuhe und luftgetrocknete Tomaten verkauft werden, befindet sich 1980 einer der Brennpunkte kleinkrimineller Aktivitäten. Einem Freund des Regiestudenten Thomas Heise wird hier das Motorrad gestohlen. Anstatt zur Polizei zu gehen, begeben sich der Bestohlene und der angehende Filmemacher in die „Szene“, um die Diebe ausfindig zu machen. Studie über das kleinkriminelle Milieu Ost-Berlins, eingefangen in kühnem Cinéma-Vérité-Stil.

Lief zuletzt im Mai 2009