Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • 3.06.2005
    die naTo
  • 5.06.2005
    die naTo

Ersatzteile - Rezervni DeliRezervni Deli

Filme aus Slowenien

Slowenien 2003, OmU, 87 min, Regie: Damjan Kozole
mit Aljosha Kovacic, Peter Musevski

kommt direkt MIT tomislav jagec (am 1.6.?)

Krsko heißt eine Stadt in Slowenien. Sie ist bekannt für ihre Motocross-Rennbahn und für das Atomkraftwerk. Das war's dann. Dort lebt Ludvik. Einst war er Landesmeister im Motocross, heute ist er ein heruntergekommener Lastwagenfahrer. Seine Frau starb an Krebs, er selbst war auch daran erkrankt, hat ihn aber überlebt. Ludvik schmuggelt nachts illegale Flüchtlinge an die italienische Grenze. Sie werden von Ludvik und seinen Kollegen „Rezervni deli (Ersatzteile)" genannt, denn in Italien warten skrupellose Organhändler auf sie. Als Ludvik den Neuling Rudi in das Schlepper-Team einzuarbeiten hat, testet er ihn mit diversen Spielchen, ob er einer von „ihnen" ist. Dazu gehört etwa Sex mit Flüchtlingsmädchen. Rudi, zunächst entsetzt über den Zynismus und die Gefühlskälte der Schmuggler gegenüber ihren Passagieren, freundet sich mit Ludvik bald an, nur um darauf ebenso zu verhärten.
Damjan Kozole's Heimatstadt ist Krsko. Er lebt jetzt in Ljubljana und hat seit 1987 fünf Spielfilme gedreht. Hier begleitet er in seinem überaus grimmigen Film vor allem Rudi auf dem Weg zu seiner emotionalen Vergletscherung, dabei schuf er unheimlich eindringliche und trostlose Bilder.

Lief zuletzt im Juni 2005