Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • 5.03.2005
    die naTo

Address UnknownSoochwieen boolmyung

Focus Südkorea

Südkorea 2001, OmeU, 117 min, Regie: Kim Ki-duk
mit BAN Min-yung, KIM Young-min, YANG Dong-kun

Drei verlorene Teenager geistern durch die filmische Landschaft der 70er Jahre vor dem Hintergrund einer US-Militärbasis: ein auf einem Auge blindes Mädchen, ein junger Zeichner und der Sohn eines US-Soldaten und einer dem Wahnsinn verfallenden koreanischen Mutter. Das Mädchen will eine Augenoperation und läßt sich mit einem drogenabhängigen Soldaten ein, der Zeichner verliebt sich in sie, der Mischling muss Hunde schlachten. Alle drei sind Opfer eines längst vergangenen Krieges, aber jeder Versuch, dem Unglück zu entkommen, endet in einer neuen Katastrophe…
Der bisher wohl fulminanteste und aussagekräftigste Film von Kim Ki-duk (u.a. THE ISLE, FRÜHLING SOMMER, HERBST, WINTER UND FRÜHLING, SAMARIA) gilt in Kritikerkreisen als der wohl herausragendste südkoreanischen Film der letzten Jahre. In Korea selbst war ADDRESS UNKNOWN wie fast alle Filme von KIM KI-Duk alles andere als ein Publikumserfolg. Viel zu düSTER IST DAS BILD, DAS Kim Ki-duk von seinen Landsleuten zeichnet. Venedig 2001

Lief zuletzt im Mrz 2005