Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

La Mère - Die Mutter La Mère - Die Mutter
  • 14.10.2008
    die naTo
  • 15.10.2008
    die naTo

La Mère - Die Mutter

Kinogeschichten aus Russland und der Ukraine

Frankreich/Russland/Schweiz 2007, OmeU, 80 min, Regie: Antoine Cattin, Pavel Kostomarow

Viele Kinder zu haben ist der einzige von Ljubas Träumen, der sich erfüllte: Es sind neun. Mit Hilfe der ältesten Tochter zieht sie diese in einem abgelegenen Dorf groß. Früh die Kleinen versorgen, dann Schuften im Kuhstall, zentnerschwere Säcke schleppen, Füttern, Ausmisten, zu Hause wieder die Kinder, das Einmaleins abhören, reihenweise waschen, füttern … Männer sind nicht vorhanden oder besoffen, zählen nur auf Seiten der zu Versorgenden. Ein endloser Kreislauf, der sich auch bei den eigenen Söhnen nicht durchbrechen lässt...
Und dennoch ist dieser Film gefüllt mit Glück. Es liegt darin, wie Ljuba und Alesja allem Lebenden Liebe zu geben vermögen: einem Kalb, einem Sohn oder Bruder, einem vernachlässigten Kind, das kurzerhand als zehntes in die Familie integriert wird, einem dahergelaufenen Typen, der eine Frau für den Winter braucht.
Pawel Kostomarows Kamera erzeugt Intensität, ohne je in die Nähe von Sozialkitsch zu geraten. Wie auf Alesjas Hochzeit – sie in viel zu großem Kleid, er wie alle Gäste sternhagelvoll, und man weiß, dass alles schief gehen wird – die Fellini-hafte Festgesellschaft in dem schäbigen kleinen Zimmer zu tanzen beginnt, wie die allesamt zahnlosen Menschen singen, lachen und plötzlich schön werden, zählt zu den Momenten, die man nicht verpassen darf. (Katalog Dok Leipzig 2007)

Aufführung in Kooperation mit Off Europa: Ans Mehr (MANöVER 2008)

Lief zuletzt im Oktober 2008