Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • Di 24.04. 20:00
    die naTo

Aardman Animations (GB)Aardman Studio (GB) Kurzfilme

Nachlese Dresdner Filmfest

Großbritannien 1978-98, OF, 105 min, Regie: Nick Park, Stephen Johnson
mit Animation, Kurzfilmprogramm

Wallace und Gromit - 1989 erobern diese beiden Knetfiguren von Nick Park weltweit die Leinwände. Aardman Animation wird auch für Nicht-Trickfilmspezialisten ein Begriff - siebzehn Jahre nach der Gründung des Studios durch David Sproxton und Peter Lord in Bristol. Begonnen hatte alles mit Aardman, dem Helden eines von Sproxton und Lord produzierten Animationsfilmes, den die BBC 1972 ankaufte. Fortan tummelten sich immer wieder neue Figuren aus dem Hause Aardman im britischen Fernsehen. Allein das legendäre Knetmännchen Morph bestritt 26 Folgen einer Serie, die 1976 von der BBC in Auftrag gegeben wurde. Aardman, Morph, Rex the Runt oder Angry Kid - sie alle sind typische Aardman-Charaktere, von merkwürdiger Gestalt und voller ironisch überzeichneter Marotten. Sie sind das Produkt genauer alltäglicher Beobachtungen, die mit viel Sensibilität und einem Höchstmaß an technischer Raffinesse umgesetzt wurden.

So verwundern auch nicht die Oskars für "Creature Comforts", "Wrong Trousers" und "A Close Shave", der große Erfolg von "Chicken Run" oder die vielen Auszeichnungen auf internationalen Filmfestivals, so z.B. für Peter Peakes "Hundrum" beim 11. Filmfest Dresden 1999. Dass Knetanimation nicht nur etwas für Kinder ist, haben auch Werbung und Musikbranche längst erkannt. Das Video zu Peter Gabriels "Sledgehammer" ist dafür nur ein Beispiel. Zu sehen ist es nun zusammen mit elf weiteren Aardman-Klassikern.

Die Filme:

Confessions of a Foyer Girl Peter Lord & David Sproxton, 1978, 5 min

Sledgehammer Stephen Johnson, 1986 4 min

Creature Comforts Nick Park, 1989, 5 min

A Grand Day Out Nick Park, 1989, 23 min

Adam Peter Lord, 1991, 6 min

Pib and Pog Peter Peake, 1994, 6 min

The Morph Files David Sproxton, 1995, 10 min

Angry Kid Darren Walsh, 1995, 2 min

Wat's Pig Peter Lord, 1996, 11 min

Stage Fright Steve Box, 1997, 11 min

Humdrum Peter Peake, 1998, 7 min

Rex the Runt Richard Goleszowski, 1998, 10 min

Lief zuletzt im April 2001