Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

    Dogtown and Z-Boys

    Leipzig-Premiere

    USA 2001, OmU, 92 min, Regie: Dok, Stacy Peralta

    U.a. im Sundance Filmfestival 2001 gefeierte Doku über die Anfänge der Skater-Bewegung in Kalifornien. Regisseur Peralta, einer der Original Dogtown Skater aus den 70ern, irgendwo zwischen Santa Monica und Venice, koppelt Gänsehaut-Schmalfilmschnipsel von damals (als am Strand oder zwischen den gammeligen Pfahlbauten eines verrotteten Vergnügungsparks auch schon einiges auf Rollen möglich war) mit Veteranen-Interviews (Jeff Ho, Skip Engblom...), der knarzigen Erzählerstimme von Sean Penn und Hendrix-Riffs im Off. Das Ganze gleitet ein bißchen in Richtung MTV-Kirmesbuden-Reportage und vermittelt trotzdem authentische vibrations, die der Urknall jener weltweiten Jugendkultur beim Zephyr Skateboard Team erzeugt hat.
    Das Prädikat independent sei mal dahingestellt, Hollywood war nicht im Boot, aber der Sport-Artikel- und -Bekleidungshersteller Vans. Spätestens hier stellt sich die Frage: Wieviel läßt die jahrzehntelange kommerzielle Verwurstung der Surfmanöver von ihrer einstigen subversiven Power übrig? Deshalb ist DOGTOWN & Z-BOYS cool und stylish, aber macht irgendwie auch traurig.