Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

En la Cama - Im Bett En la Cama - Im Bett
  • 13.12.2007
    die naTo
  • 14.12.2007
    die naTo
  • So 16.12. 22:15
    die naTo
  • Mo 17.12. 22:15
    die naTo
  • Mi 19.12. 22:15
    die naTo
  • Do 20.12. 22:15
    die naTo
  • Sa 22.12. 22:15
    die naTo
  • So 23.12. 22:15
    die naTo
  • Mi 26.12. 22:15
    die naTo

En la Cama - Im BettLeipzig-Premiere in der naTo

Leipzig-Premiere

BRD/Chile 2005, OmU, 85 min, Regie: Mathias Bize
mit Blanca Lewin, Gonzalo Valenzuelo

Bruno und Daniela treffen sich auf einer langweiligen Party. Ein Blick, und sie beschließen, noch etwas Aufregung in diesen Abend zu bringen. Sie suchen ein Hotel, und der Film beginnt - ein Kammerspiel, ein Sexfilm, ein Generationenportrait, bei dem das Paar sein Zimmer nie verlässt, selten auch das titelgebende Bett. Mathias Bizes Debüt "Sabado - Das Hochzeitstape" wurde übrigens mit einer einzigen Einstellung, aber bei ständigem Schauplatzwechsel gedreht, hier gibt es nun Filmschnitte, aber nur einen Ort. Bruno und Daniela haben dort viel Vergnügen, und danach wird geraucht und geredet. Und je mehr sie dies tun, desto schwieriger wird es, das Reden. Da ist Sex ist so viel einfacher ... und anschließend versuchen sie, sich wieder näher zu kommen.
Ein intensives, subtil ausbalanciertes Kammerspiel - explizite Sexszenen inklusive, doch ohne jegliche reißerische Absicht. Trotz gelegentlicher Situationskomik ein realistisches Beziehungsdrama von großer Traurigkeit. Nach jedem Sexualakt scheint sich das Darstellerpaar noch mehr zu entblößen, und je mehr sich die beiden Figuren dabei in präzisen Gesten und gestochen scharfen Dialogen näher kommen, umso klarer wird ein illusionsloser Blick auf die Fragilität einer leidenschaftlichen erotischen Begegnung. Das ist fast wie im richtigen Leben - und doch unendlich poetisch und entrückt.

Weitere Informationen zu En la Cama - Im Bett

Lief zuletzt im Dezember 2007