Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< April 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 heute >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Comrades in Dreams - Leinwandfieber Comrades in Dreams - Leinwandfieber
  • 3.01.2008
    die naTo
  • 4.01.2008
    die naTo
  • 5.01.2008
    die naTo
  • 6.01.2008
    die naTo
  • 6.01.2008
    die naTo
  • 7.01.2008
    die naTo
  • 9.01.2008
    die naTo
  • 10.01.2008
    die naTo
  • 13.01.2008
    die naTo
  • 14.01.2008
    die naTo
  • 16.01.2008
    die naTo

Comrades in Dreams - Leinwandfieber

Leipzig-Premiere

BRD 2007, OmU, 102 min, Regie: Uli Gaulke

COMRADES IN DREAMS vereint leidenschaftliche Kinomacher aus Nordkorea, Amerika, Indien und Afrika. In bedingungsloser Liebe zu ihren Kinos, ringen sie allabendlich darum, sich und ihr Publikum zum Träumen zu bringen. Immer wieder durchdringen sich dabei Alltagsgeschichten und Leinwandstories gegenseitig. Sie leben tausende Kilometer von einander entfernt und verfolgen doch den gleichen Traum. Menschen, die das Kino zu ihrem Lebensinhalt gemacht haben.

Da ist Han Jong Sil, die Nordkoreanerin mit ihrem hinreißenden Lächeln. Sie genießt das Leben und ist doch zwischen Propaganda, eigenen Träumen und Ernterträgen gefangen. Mit ihren Filmen will sie das Leben der Menschen verbessern. Verletzlich, einsam und von Sehnsucht erfüllt.
Auch Penny Tefertiller, aus Wyoming, USA hat ihr Leben in den Dienst der Kommune gestellt. Sie hat sich vorgenommen, den Jugendlichen und den Einsamen, einen Haltepunkt zu geben. Sie lebt quasi missionarisch ihren Traum vom Kino, mit selbstloser Leidenschaft und Güte.
Kraftstrotzend und selbstbewusst sind Lassane, Luc und Zakaria aus Ouagadougou. Sie setzen alles daran, in Burkina Faso, einem der ärmsten Länder überhaupt, Kino zu machen. Dabei riskieren sie viel: Sie vernachlässigen ihre Familien, stürzen sich in wirtschaftliche Abenteuer.
Für den Inder Anup dagegen läuft es vortrefflich. Sein Zeltkino platzt aus allen Nähten, wenn er die Hits aus der Region Maharashtra vorführt. Im Tempel gesegnete Filmrollen und ein Gespür für gute Filme haben ihn zum ungekrönten König der Wanderkinos gemacht.
Das eigentliche Kino jedoch findet außerhalb der Säle statt. Mit großer Liebe für Details werden immer wieder die unterhaltsamen Geschichten rund um die Vergnügungstempel ausgekostet: Tränen für den großen Führer, Cowboys in der Kirche, eifersüchtige Ehefrauen und wie die Titanic nach Nordkorea kommt sind nur einige der Anekdoten. Die verbindende Kraft der Träume spiegelt auch die große Suche nach dem kleinen Glück.

Weitere Informationen zu Comrades in Dreams - Leinwandfieber

Lief zuletzt im Januar 2008