Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Die Unerzogenen Die Unerzogenen
  • 4.01.2008
    die naTo
  • 10.01.2008
    die naTo
  • 13.01.2008
    die naTo
  • 13.01.2008
    die naTo
  • 14.01.2008
    die naTo
  • 14.01.2008
    die naTo
  • Mi 16.01. 20:00
    die naTo
  • So 20.01. 18:00
    die naTo
  • So 20.01. 22:15
    die naTo
  • Di 22.01. 22:00
    die naTo
  • Mi 23.01. 18:00
    die naTo

Die UnerzogenenLeipzig-Premiere in der naTo

Leipzig-Premiere

BRD 2007, 95 min, Regie: Pia Marais
mit Birol Ünel, Céci Chuh, Georg Friedrich, Joana Preiss, Pascale Schiller

Stevie ist ein 14jähriges Mädchen mit zwei heimatlosen, umherziehenden Hippies als Eltern. Fortwährend ringt sie mit deren unvorhersehbarem Lebenswandel als neuzeitliche Nomaden. Als sie aus Portugal in die deutsche Provinz ziehen, hofft sie zumindest dort auf ein geregeltes Familienleben. Aber die neue Realität will sich einfach nicht einstellen - bald wird deutlich, dass ihre Eltern erneut in illegale Aktivitäten verstrickt sind, um ihr Leben zu finanzieren. Um sich bei Gleichaltrigen interessanter zu machen, gibt Stevie vor, die Tochter einer Diplomatenfamilie zu sein. Langsam aber sicher gerät alles außer Kontrolle. Je mehr sich das Haus mit den Freunden der Eltern und deren Gefolge füllt, desto mehr ist Stevie gezwungen, zu ihren Eltern auf Distanz und ihren eigenen Weg zu gehen.
DIE UNERZOGENEN zeigt, wie sich ein junges Mädchen in einer physisch und emotional destruktiven Welt der Erwachsenen zurechtfinden muss. Auf kraftvolle, aber sensible Art offenbart der Film das Bild einer entgleisten Gesellschaft, in der die Rollen der Eltern und Kinder vertauscht zu sein scheinen und Eltern-Kind-Beziehungen, Verantwortung und Verbindlichkeit keinen Bestand mehr haben.
Pia Marais: "DIE UNERZOGENEN ist der Versuch, auszuloten, was ein zu früh erwachsenes Kind dazu bewegt, trotz der vorhandenen Liebe, letztendlich auszubrechen."

Die Regisseurin wird am 4. Januar zur ersten Leipziger Kino-Vorstellung in der naTo anwesend sein, Gespräch im Anschluß.

Weitere Informationen zu Die Unerzogenen

Lief zuletzt im Januar 2008