Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Ryna Ryna
  • Do 29.11. 20:00
    die naTo
  • 1.12.2007
    die naTo

RynaJunges Rumänisches Kino

Junges Rumänisches Kino

Rumänien/Schweiz 2005, OmeU, 93 min, Regie: Ruxandra Zenide
mit Doroteea Petre, Matthieu Rozé, Nicolae Praida, Valentin Popescu

Die 15jährige Ryna lebt in einem Dorf im Donaudelta, wo sie die wichtigste Hilfskraft in der armseligen Autowerkstatt ihres Vaters ist. "Kann ein Mädchen das?", bekommt sie oft zu hören, wenn sie eine Motorhaube öffnet und sich an die Arbeit macht. Dabei hat der Vater, der unbedingt einen Sohn haben wollte, ihr schon ein jungenhaftes Aussehen auferlegt: keine schönen Kleider, kein Schmuck, kein Tanz am Wochenende. Der Vater ist allerdings nicht der Einzige, der glaubt, Besitzrechte an ihr zu haben: Da gibt es den Postboten, der mehr als nur Freundschaft will und auch der Bürgermeister hat offensichtlich ein Auge auf sie geworfen. Als dann ein französischer Wissenschaftler auftaucht, der Ryna zu mehr Weiblichkeit und Eigenständigkeit ermuntert, spitzen sich die Konflikte für das Mädchen dramatisch zu.
Ein herber Film über den einsamen Kampf einer Heranwachsenden um Freiheit und Selbstverwirklichung. Ruxandra Zenide, schweizerisch-rumänische Doppelbürgerin, gelang in ihrem ersten langen Kinofilm eine feinfühlige und poetische Schilderung, ohne dabei in Tristesse zu verfallen. Über weite Strecken sehr authentisch, wirkt RYNA durch seine stille Intensität stark nach.

Die Reihe "Junges Rumänisches Kino" - vom 29.11. bis 3.12. - wurde möglich durch die Kooperation mit "Off Europa: Nach Süden (MANöVER 2007)" sowie dem Rumänischen Kulturinstitut Berlin.

Lief zuletzt im Dezember 2007