Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • Di 20.11. 20:00
    die naTo
  • Mi 21.11. 20:00
    die naTo

Die Diebin von St. LubinLa voleuse de Saint Lubin

Französische Filmtage 2001

Frankreich 2000, OmU, 86 min, Regie: Claire Devers
mit Denis Podalydès, Dominique Blanc, Maryline Even, Michèle Goddet

Francoise Barnier begeht eines Tages einen Diebstahl. Ihre soziale Lage ist kritisch, aber nicht mehr als sonst. Schulden hat sie (noch) keine. Die Demütigung, bei der Bank oder der Wohlfahrt als Bittstellerin aufzutreten, hat sie bisher vermieden. Stattdessen versuchte sie, ihren Alltag nach den Regeln der Gesellschaft zu bestehen. Aber an diesem Tag stiehlt sie Fleisch, um zu kochen. Einsame Frustration, Entbehrung und Ausweglosigkeit treiben sie plötzlich zur Tat, deren Sinnlosigkeit ihr völlig klar ist. Sie erlebt dabei sogar ein Gefühl der Befreiung, als zerschlüge sie einen gordischen Knoten. Es beginnt ihr Weg durch juristische Institutionen, wo sich zwei Konzepte gegenüberstehen: Recht und Gerechtigkeit.
Francoise Barnier ist kein politischer Mensch. Dennoch entschließt sie sich, die rechtsradikale Front National zu wählen. Auch das geht ganz einfach, im Schutz der Wahlkabine. Ohne direkte Auswirkung auf ihr Schicksal. Der harmlose Akt einer Bürgerin... LA VOLEUSE DE SAINT LUBIN hinterfragt diese beiden Entschlüsse - und das damit verbundene Tabu.
Regisseurin Claire Devers ist 1955 in Paris geboren. Ihr Debutfilm NOIR ET BLANC gewann 1986 in Cannes eine Goldene Palme.

Lief zuletzt im November 2001