Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 heute morgen 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

fernsehen macht schön fernsehen macht schön
  • Fr 29.06. 21:30
    die naTo

fernsehen macht schönDramaturgisch Denken! Werkstattgespräch mit Gesa Marten

120 min
mit Carsten Möller, Moderation

Filmmontage ist eine stille Kunst. Feiert ein Film Erfolge, stehen zumeist Regisseure und Darsteller im Mittelpunkt. Dabei ist es der Schnitt, der die filmische Erzählung strukturiert und ihre feinen Nuancen formt. Walter Murch, Editor von "Apocalypse Now" und "The English Patient", vergleicht die Filmmontage mit Chirurgie. Schnitt als sensibler Eingriff in Raum und Zeit, der Handlungen und Konflikte formuliert, Sprünge wagt und Assoziationen provoziert. Redet man von Film, spricht man über Montage.
Gesa Marten ist eine der versiertesten Filmeditorinnen des Landes. Ihr Schwerpunkt ist die Montage von Dokfilmen. Inzwischen kann die Kölnerin auf mehr als 40 Produktionen zurückblicken, die sie als Cutterin und Dramaturgin mageblich mitgestaltete. Nach zahlreichen Nominierungen erhielt sie 2005 für die Montage von Bettina Brauns "Was lebst du?" den Filmplus Schnittpreis in der Kategorie Dokumentarfilm.
Nach Leipzig haben wir Gesa Marten eingeladen, um mit ihr über ihre Arbeit als Editorin sprechen. Was bedeutet es, dramaturgisch zu denken? Wie werden Geschichten aus dokumentarischem Material heraus entwickelt? Wie schafft man filmische Räume und Assoziationen? Wo läßt man Leerstellen, damit die Bilder wirken k nnen und die Zuschauer Raum finden für eigene Gedanken und Empfindungen? CutterInnen sind die ersten Zuschauer eines Films und die letzten Akteure seines Entstehungsprozesses. Still operieren sie zwischen der Vision des Regisseurs/der Regisseurin und dem konkreten Material. Sie haben viel zu erzählen.

In der naTo am 29.6.:
20 Uhr
WAS LEBST DU?
Dok, 84 min, D 2004, Regie: Bettina Braun, Montage: Gesa Marten & Bettina Braun
21.30 Uhr
DRAMATURGISCH DENKEN!Werkstattgespräch mit der Gesa Marten, Köln, Moderation: Carsten Möller

Lief zuletzt im Juni 2007