Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Shanti plus / Hippie Masala Shanti plus / Hippie Masala
  • 3.11.2006
    die naTo

Shanti plus / Hippie Masala

49. Internationales Leipziger Festival für Dok- und Animationsfilm

D/Indien bzw. Schweiz 2006, 125 min, Regie: Doppelprogramm

Shanti Plus
R: Dorothee Wenner & Urmi Juvekar, BRD/Indien 2006, 32min
Arambol im Norden von Goa ist eine Art Wallfahrtsort für Hippies. Diese erkennt man - sagen die Einheimischen - daran, dass sie alles machen und alles glauben, was man ihnen sagt, halbnackt und schmutzig durch die Gegend laufen - wie das kein indischer Bettler je tun würde, vom vielen Kiffen lallen, dauernd Parties feiern und immer um alles feilschen. Warum die rastabezopften Europäer sich so schlecht benehmen, wissen die Inder auch nicht. Vielleicht haben sie ja keine Eltern?
Als erklärte Teilzeit-Hippies streifen die Filmemacherinnen durch Arambol, beobachten die skurilen Gestalten, die den Ort bevölkern, sowie deren fragwürdige Rituale und reden mit Barkeepern, Ladeninhabern, Masseurinnen, Sari-Verkäuferinnen und dem Ortsvorstand über das absonderliche Geschäft zweier einander völlig fremder Spezies, mit dem doch alle zufrieden scheinen. Und auch ihr filmisches Tagebuch bezeugt eine Wandlung: von anfänglicher Ablehnung und Skepsis zum Bekenntnis, dem Shanti verfallen zu sein.
Anschl.:

Hippie Masala
R: Ulrich Grossenbacher & Damaris Lüthe, Schweiz 2006, 93min
Mitte der 1960er Jahre setzte ein bis dahin ungeahnter Indien-Boom ein: Zehntausende westeuropäische und US-amerikanische Jugendliche zogen auf der Suche nach alternativen Lebensformen, religiöser Erleuchtung oder Drogen gen Osten. "Hippie Masala" geht den Geschichten einiger dieser Männer und Frauen nach, besucht sie in ihrem derzeitigen Lebensumfeld und stellt Fragen nach der Erfüllung ihrer Träume: Wie finden sich die permanent jugendlichen Idealisten im eigenen Alter zurecht? Was resultierte aus den geographischen, klimatischen und religiösen Veränderungen? Welche Haltungen nehmen die gealterten Indien-Hippies gegenüber jungen Weltenbummlern, Punks und Trekkern ein? - Eine ebenso unterhaltsame wie nachdenkliche Spurensuche nach Aussteigern einst und jetzt.
(beide in der Festivalsektion Dok Internationales Programm)

Lief zuletzt im November 2006