Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • 1.11.2006
    die naTo

Yes I am!

49. Internationales Leipziger Festival für Dok- und Animationsfilm

BRD 2006, 104 min, Regie: Sven Halfar

Als im Jahr 2000 in einem Dessauer Park der Schwarze Adriano von drei Jugendlichen erschlagen wurde, schlossen sich bekannte afrodeutsche Musiker in dem Projekt Brothers Keepers zusammen. Sie brachten eine erfolgreiche Maxisingle und das Album "Lightkultur" heraus, an dem sich auch das weibliche Pendant Sisters Keepers beteiligte. Aus diesem Anlass entstand der Film "Yes I Am!", das Musiker aus dem Brothers Keepers-Projekt wie Adé Odukoya, D-Flame, Xavier Naidoo sowie Mamadee von den Sisters Keepers porträtiert. Anhand ihrer Geschichten erzählt der Film vom Aufwachsen und Leben als Farbiger in Deutschland. Der eine ist aufgewachsen im Heim, Erfahrungen mit Knast und Gewalt sind ihm nicht fremd. Adé Odukoya ist aufgerieben zwischen Nigeria, wo sein Vater erschlagen wurde, und Deutschland, wo er sich selbst bedroht fühlt. Mamadee von den Sisters Keepers ist in Zwickau aufgewachsen, fühlt sich in Köln aber weit mehr verstanden. Auch die Mütter kommen in diesem Film zu Wort und erzählen von ihren Schwierigkeiten, sich mit einem farbigen Kind durchzuschlagen. Eindrucksvoll legen sie Zeugnis davon ab, wie hohl die Vision von einer multikulturellen Gesellschaft geworden ist.
Der Rap mit seinem Sprechgesang will nicht nur gehört und getanzt, sondern vor allem verstanden werden. "Yes I am!" ist ein Musikfilm und gleichzeitig das Portrait dreier Afrodeutscher, die in der Musik mehr als nur eine Überlebenstechnik gefunden haben.
(Sektion: Dok Internationales Programm)

Lief zuletzt im November 2006