Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Brick Brick
  • 12.10.2006
    die naTo
  • 12.10.2006
    die naTo
  • 13.10.2006
    die naTo
  • 13.10.2006
    die naTo
  • 14.10.2006
    die naTo
  • 14.10.2006
    die naTo
  • 15.10.2006
    die naTo
  • 15.10.2006
    die naTo
  • 16.10.2006
    die naTo
  • 16.10.2006
    die naTo
  • Di 17.10. 20:00
    die naTo
  • Di 17.10. 22:15
    die naTo

Brick

Leipzig-Premiere

USA 2005, dtF, 110 min, Regie: Rian Johnson
mit Joseph Gordon-Levitt, Nora Zehetner, Lukas Haas, Nora Fleiss

Eine Highschool wird von Schülern bevölkert, die sich im Stil der 40er-Jahre-Krimis eines Dashiell Hammett verhalten. Smart, voller Ersprit. Raffiniert-intelligenter Neo-Noir-Pop-Thriller, in gleißend hellen Bildern:
In einem Abwasserkanal entdeckt Brendan (Joseph Gordon-Levitt) die Leiche seiner Ex-Freundin Emily (Emilie de Ravin), die er seit ihrem mysteriösen Hilfeanruf zwei Tage lang verzweifelt gesucht hat. Mit Hilfe seines einzigen Vertrauten, "The Brain", taucht er in die Unterwelt seiner Schule ein, wo Drogenlord "The Pin" alle Fäden zieht. Mit unbeirrbarem Starrsinn eines Sam Spade dringt der Amateur-Detektiv in ein Netz der Täuschung ein, begegnet Femmes Fatales und brutalen Schlägern... Der Sumpf ist tief.
Johnsons von blanker Coolness angetriebenes Crime-Drama (und No-Budget-Debüt!) ist ein cineastischer Coup mit allen Zutaten eines Hardboiled-Krimis, ein mit Hingabe inszeniertes Ereignis, bei dem sich der ganze Plot als doppelbödiger McGuffin herausstellt, aber dennoch geradlinig voran schreitet. Die Jargon-Dialoge bieten herrlich taffe Wortgefechte zwischen versteinerten Mienen. Johnson nutzt die Stilelemente weidlich, beherrscht lakonische Gewaltausbrüche ebenso wie knochentrockenen Humor, der an beiläufiger Verwegenheit seinesgleichen sucht.
Ein Glücksgriff sind die Darsteller, allen voran Joseph Gordon-Levitt, der den harten Hund a la Bogart gibt. Eine starke Entdeckung vom Sundance Filmfestival.

Lief zuletzt im Oktober 2006